Lärm durch Menschen

Kinder vergessen beim Spielen und Toben ihre Umwelt meist vollkommen. Lärmbelästigungen der Nachbarn, auch aufgrund der oftmals dichten Bebauung, sind meist vorprogrammiert. Für die einen ist es Zukunftsmusik und eine notwendige Ausdrucksform, die nicht unterdrückt werden sollte, für die anderen rücksichtsloses Verhalten.

Das Lärmen von Kindern als natürliche Lebensäußerung ist dem verhaltensbezogenen Lärm zuzuordnen, welcher vom Immissionsschutzrecht nicht erfasst wird.

Diese kindliche Ausdrucksform sollte von den Nachbarn grundsätzlich hingenommen werden. Unerlässlich ist jedoch die gegenseitige Rücksichtnahme. Belästigte Nachbarn sollten versuchen, sich an ihre eigene Kindheit oder die ihrer Kinder zu erinnern. Eltern von Kindern, die Lärm machen, sollten wiederum darauf achten, dass die Belästigung, insbesondere zur Mittagszeit, auf ein erträgliches Maß reduziert wird. Ihre Hausordnung enthält möglicherweise spezielle Regelungen.

Kind auf dem SpielplatzVergrößern
Foto: www.ccvision.de
 
 

Mehr zum Thema