Genehmigung von Zisternen

Die Landesbauordnung fordert für Regenwasseranlagen in den bei Ein- und Zweifamilienhäusern üblichen Größen keine gesonderte Baugenehmigung. Bei Neubauten genügt es, wenn der Teil der Anlage, der die Grundstücksentwässerung betrifft (Ableitung vom Dach, Speicher, Überlauf ins Kanalnetz) im Rahmen des Entwässerungsgesuchs dargestellt wird. Haben Sie Fragen zum Baurecht und planen Ihre Regenwasseranlage im Stadtgebiet von Stuttgart erhalten Sie nähere Auskünfte beim Bürgerservice Bauen.



Die Nutzung von Regenwasser in einem eigenständigen Betriebswassernetz muss nach Novellierung der Trinkwasserverordnung seit 01.01.2003 dem zuständigen Gesundheitsamt angezeigt werden. Diese Pflicht zur Anzeige besteht sowohl für Altanlagen als auch für neu zu errichtende Regenwassernutzungsanlagen. Ansprechpartner für hygienische Fragestellungen und die Anzeige von Anlagen in Stuttgart ist das Städtische Gesundheitsamt, Sachgebiet Infektionsschutz.



Soll das Überlaufwasser der Zisterne beziehunsgweise des Wasserspeichers versickert werden, kann eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich werden. Fragen hierzu beantwortet das Amt für Umweltschutz, Untere Wasserbehörde.

 

Schlagwörter