Arbeitskreis LSBTTIQ

AK LSBTTIQ

Der städtische Arbeitskreis LSBTTIQ tagt regelmäßig im Rathaus und ist besetzt mit Vertreter_innen aus städtischen Verwaltungsbereichen und Eigenbetrieben sowie Organisationen und Interessensvertretungen der örtlichen LSBTTIQ-Community. Die Leitung des AK LSBTTIQ obliegt der Abteilung für individuelle Chancengleichheit von Frauen und Männern.



Ortsschild Stuttgart mit Regenbogen-Band


Ziele des Arbeitskreises

Das Ziel des Arbeitskreises ist es, lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen (LSBTTIQ) in ihren Anliegen und Bedürfnissen eine Stimme zu geben, sie sichtbar zu machen und dadurch ihre Teilhabe in Stuttgart nachhaltig zu verbessern.


Handlungsfelder des Arbeitskreises

  • Handlungsfeld 1: Stadtverwaltung / Community
Themen, die LSBTTIQ Menschen betreffen, sollen in der Stadtverwaltung als Arbeitgeberin und Dienstleisterin selbstverständlich mitgedacht werden

  • Handlungsfeld 2: Einbindung Stadtpolitik
Ein- bis zweimal jährlich findet ein Austauschtreffen mit den Gemeinderät_innen der Landeshauptstadt und den Mitgliedern des AK LSBTTIQ statt.

  • Handlungsfeld 3: Sichtbarkeit / Sensibilisierung
Vorschlag für die Belebung des 2015 eingeweihten Karl Heinrich Ulrichs Platz im Stuttgarter Süden
Regenbogenfamilien aus Baden-Württemberg treffen sich im Stuttgarter Rathaus - Regenbogenfamilientag in Stuttgart

  • Handlungsfeld 4: Lebenslagen / Lebensphasen
Es werden Fachveranstaltungen durchgeführt zu Themen, die bestimmte Lebenslagen oder Lebensphasen von LSBTTIQ Menschen betreffen


Veranstaltungen 2016


Mitglieder des AK LSBTTIQ

Im Arbeitskreis LSBTTIQ kooperieren Fachleute verschiedener Professionen aus

  • Fachämtern der Landeshauptstadt und
  • Organisationen aus der LSBTTIQ Community
  • Organisationen mit einem Arbeitsauftrag, hinsichtlich der Belange der Community