Internationaler Frauentag

Alljährlich am 8. März begehen Frauen weltweit den Internationalen Frauentag. Mit öffentlichen Aktionen, Vorträgen und Veranstaltungen machen sie auf die besondere Situation von Frauen, auf Problemfelder und Benachteiligungen aufmerksam und setzen sich gemeinsam für Frauenrechte, Frieden und Freiheit ein.

Veranstaltung der Abteilung für individuelle Chancengleichheit von Frauen und Männern

Anfang März treffen traditionell der Internationale Frauentag und der Weltgebetstag der Frauen als weltweit größte säkulare und christliche Frauenbasisbewegungen aufeinander.

Mit der Veranstaltungsreihe "Weltgebetstag trifft Internationalen Frauentag" greifen die Abteilung für individuelle Chancengleichheit von Frauen und Männern der Landeshauptstadt Stuttgart, die Evangelischen Frauen in Württemberg und die Württembergische Arbeitsgemeinschaft christlicher Frauen für den Weltgebetstag Themen auf, die für Frauen in dem jeweiligen Weltgebetsland und in Stuttgart von Bedeutung sind.

In diesem Jahr ist das Weltgebetsland die Philippinen. Auf den Philippinen verlassen gut ausgebildete Frauen zu Hunderttausenden ihr Land und suchen weltweit nach Arbeit. Unter dem diesjährigen Motto "Was ist denn fair?" fragen wir nach den Auswirkungen der Arbeitsmigration auf Frauen auf den Philippinen und hier in Stuttgart.

Weltgebetstag trifft Internationalen Frauentag 2017 (PDF)

Frauensymbol groß

Aktion des Stuttgarter FrauenNetzwerks zum Internationalen Frauentag 2017

"Die Hälfte der Welt für uns Frauen!" ist das Motto der Aktion des Stuttgarter FrauenNetzwerks zum Internationalen Frauentag 2017, die  am 8. März von 15 bis 17 Uhr  auf dem Schloßplatz stattfindet.  Es gibt ein Straßenkabarett über einen Wettlauf um die Rente, eine Performance von Künstlerinnen, Infostände und Gebäck...
Umrahmt wird die Aktion von weiteren interessanten Veranstaltungen

Frauentag_Frauennetzwerk in Stuttgart 2017 (PDF)

Equal Pay Day 2017 ist der 18. März

Equal Pay Day ist der Tag der gleichen Bezahlung von Frauen und Männern. Er findet an dem Tag statt, bis zu dem Frauen länger arbeiten müssten, um das durchschnittliche Vorjahresgehalt von Männern zu erreichen.