Gedichte von Maja Merz (2. Preis beim Jugend-Lyrik-Wettbewerb 2014, Altersklasse 13 bis 20 Jahre)

Böses Blut

Zu viel böses Blut in diesen Adern,
Zu viel versteckte Wut mit der wir hadern,
Zu viel schmutzige Wäsche auf der Leine,
Zu viele linke Füße und wacklige Beine.

Zu viele Scherben, die spiegeln,
Zu viele Bücher mit sieben Siegeln,
zu wenig zwischen den Zeilen gelesen,
zu oft nicht oft genug gewesen.

Zu viele Steine zum Stolpern,
Zu viele Wege, die holpern,
Zu oft zur ganz falschen Zeit,
Am richtigen Ort nicht ganz bereit.

Ich grabe dir eine Grube und fall selbst hinein.
Meine Lügen stehen am Rand und stellen mir ein kurzes Bein.
So schwarze wolken im siebten Himmel...
Am fuß des Regenbogens war kein Gold -
Dabei hab ich dich so sehr gewollt.

Kind sein

Mama, bitte Mama, bitte sag doch nein! Komm verbiete mir so spät noch draußen zu sein!
Ich hab mein Zimmer nicht aufgeräumt, in der Schule nur geträumt,
mich viel zu stark geschminkt -
Ich will noch nicht erwachsen sein! Sag nochmal: "Kind!"

Heute standen sie wieder in der Ecke mit den Kippen in der Hand
Und auf der ganzen Strecke nach Hause bin ich nur gerannt,
Aus Angst, dass mich einer fragt,
Was ich gegens Rauchen hab.
 
"Komm zieh mal - nur einmal, So schlimm wirds schon nicht sein!
Nimm noch 'nen Schluck vom Bier, trink noch ein Gläschen Wein!"
 
Papa, bitte Papa, bitte sag doch nein! Ich seh' zwar schon groß aus, fühl mich aber noch ganz klein.
Ich hab die Fenster nicht geputzt, dir 5 Euro abgeluchst
und warte, dass du mich nicht gehen lässt.
Gib mir bitte Hausarrest!
 
Manchmal will ich wirklich gehen, ganz auf eigenen Füßen stehen,
Weil ich das inzwischen kann, nur denke ich mir dann und wann:
 
Mama bitte Papa bitte sagt doch nein, sagt : "die Welt ist zu gefährlich so allein!"
Auf der Arbeit wirds zu viel, mein Chef gibt mir das Gefühl
Wieder ein Schulkind zu sein. Mama schreib mir ein A-test,
damit er mich in Ruhe lässt.

Mama bitte sag doch nein!
Es wär so schön wieder ein Kind zu sein.