Schutz des Eigentums

Für die meisten Menschen sind Einbruch oder Diebstahl schockierende Erfahrungen. Die Erkenntnis, dass ein Fremder in den eigenen Bereich, in dem man sich sonst sicher fühlt, eindringen konnte, wiegt meist viel schwerer als der Verlust von Gegenständen oder Geld. Ein Aspekt der Kriminalprävention ist daher die Aufklärung der Menschen über mögliche Tricks und Vorgehensweisen der Täter, um für gewisse Tatgelegenheiten zu sensibilisieren und einfache Vorsichtsmaßnahmen aufzuzeigen, die Dieben und Einbrechern die Tat sichtlich erschweren oder sie sogar gänzlich davon abhalten können.

Wohnungseinbruch

EFUS Sicherheitsaudit: Präventionsprogramm zum Thema Wohnungseinbruch, das von der Stadt, der Polizei und dem Netzwerk EFUS (Europäisches Forum Urbaner Sicherheit) initiiert wird.



Das Theaterprojekt "Der ungebetene Gast" informiert über Einbruch und Computerkriminalität und zeigt, wie man sich gegen diese Delikte schützen kann.

Informationen zum Thema Wohnungseinbruch finden Sie auch unter

Polizeistreife in Wohngebiet
Der ungebetene Gast
Wohnungseinbruch

Taschendiebstahl

Aufgrund der steigenden Zahl von Taschendiebstählen informiert das  Polizeipräsidium Stuttgart mit Info-Ständen über die Gefahr.

  • Kontakt: Polizeipräsidium Stuttgart, stuttgart.pp.praevention@polizei.bwl.de


Informationen zum Thema Taschendiebstahl finden Sie auch unter

Infostand der Polizei zu Risiken des Taschendiebstahls
Taschendiebstahl

Betrug

Jede Woche geben Betrüger Hunderte Wohnungsanzeigen auf Online-Immobilienportalen auf. Bei unrealistisch niedrigen Mietpreisen und Vorauszahlungen ist deshalb Vorsicht geboten.



Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat wertvolle Informationen zum Thema zusammengestellt.


Viele Betrugsstraftaten werden von Call-Centern begangen.

Kreditkarte an Haken
Logo Verbraucherzentrale Baden-Württemberg
Logo Bundeskriminalamt
 

Schlagwörter