Parkanlage Villa Berg

Die denkmalgeschützte Parkanlage Villa Berg entstand Mitte des 19. Jahrhunderts.

Der rund 24 Hektar große Landschaftspark wurde im Auftrag des württembergischen Kronprinzen Karl auf der Anhöhe der Höllschen Brühl von Friedrich Neuner angelegt. Die im italienischen Renaissance-Stil erbaute Villa Berg, die dem Park seinen Namen gab, diente dem Kronprinzen und seiner Frau als Sommersitz. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude zerstört und danach vereinfacht wieder aufgebaut.

Verwandte Themen

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter

Gehört zum Grünen U