Leibfriedscher Garten

Hier stand einst die Villa Moser aus der Gründerzeit, die 1944 bis auf die Grundmauern zerstört wurde. Auf der so genannten "Bastion Leibfried", dem Aussichtspunkt auf dem Pragsattel, befand sich der Wasserbehälter für die Springbrunnen der Villa. Nur die Felsengrotte unterhalb des Gebäudes blieb erhalten.

Mit der Realisierung des Grünen U gestaltete der Bildhauer Hans-Dieter Schaal die Ruinen der Villa als Kunstobjekt. Stege führen über die von der Vegetation überwucherten Reste und um sie herum. Eine Seilnetzbrücke über die Nordbahnhofstraße verbindet den Leibfriedschen Garten mit dem Rosensteinpark.

Verwandte Themen

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter

Gehört zum Grünen U