Aussichtsplattform und Grünanlage Grüner Heiner

Der Grüne Heiner wurde 1950 als "Schuttberg" mit Bauschutt bis zu einer Höhe von 395 m ü. NN aufgeschüttet und liegt damit ca. 70 m höher als das Weilimdorfer Stadtgebiet.

Als weithin sichtbares Wahrzeichen von Weilimdorf ist der Grüne Heiner mit seiner 1999 gebauten Windkraftanlage ein attraktiver Aussichtspunkt mit gutem Fernblick zur Solitude im Süden, zum Strom- und Heuchelberg im Nordwesten und zum Killesberg in Feuerbach im Osten.

Der Grüne Heiner ist bei Sportlern, Naturliebhabern und Modellsegelfliegern sehr beliebt. Jährliche Gottesdienste, Musikvereinsveranstaltungen sowie eine Grill-Möglichkeit auf halber Höhe zeigen die vielseitige Nutzung des Grünen Heiners.

2012 wurde unter Beibehaltung der Sandsteinfelsenmauer und den vorhandenen Fundamenten eine schwebende, ellipsenförmige Aussichtskanzel mit transparentem Geländer auf dem Grünen Heiner eröffnet.