Rohrer Park

Das feuchte, sumpfige Gelände mit Schilf- und Rohrkolbenbeständen am Feuersee war wahrscheinlich namensgebend für den Ortsteil Rohr.

Der Schlattbach fließt durch die beiden Seen, die für die Grünanlage scharakteristisch sind. Auf der Insel des oberen Sees stand von 1250 bis 1312 die Burg-und Wohnanlage der Ritter von Rohr, die auf ihrem Grund auch die benachbarte Laurentiuskirche stifteten.
Am unteren See befinden sich an der Seeterrasse Ruhe- und Aufenthaltsbereiche, die zu Beginn der 90er Jahre auf der Fläche der Gleisschleife anstelle der früher dort wendenden Straßenbahn eingerichtet wurden.

Der dortige Rohrer Bär, ein Wahrzeichen von Rohr, wurde im Jahr 2011 anlässlich der 75-jährigen Zugehörigkeit von Rohr zu Vaihingen als Ersatz in Bronze für die frühere Sandsteinskulptur aufgestellt. Mit dem ursprünglichen Sandsteinbären aus dem Jahr 1936 verbinden sich viele Kindheitserinnerungen von Rohrer Bürgern, mit dem Bronzebären wird diese Erinnerung wachgehalten und fortgeführt. Der Seeüberlauf Richtung Schwarzbach folgt der früheren Straßenbahntrasse bis zur Schönbuchstraße, verschwindet dort und tritt im Ladenzentrum Dürrlewang wieder an die Oberfläche.

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter