Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium, Ersatzneubau

Projektbeschreibung:

Wegen regional steigender Schülerzahlen im Gymnasialbereich wurde der Ausbau des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums in Bad Cannstatt zu einer vierzügigen Schule beschlossen.

Mit dem Ersatzneubau werden gleichzeitig die Voraussetzungen für die Umsetzung neuer pädagogischer Konzepte geschaffen, das Konzept der Inklusion behinderter Schüler umgesetzt und ein offener Ganztagesbetrieb am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium ermöglicht. Hierfür sind zusätzliche Räume, die Einrichtung einer Schulmensa und ein erweitertes Sportangebot erforderlich.

Aus einem Planungswettbewerb ging das Büro Hausmann Architekten, Aachen als Sieger hervor. Das grundlegende Element des Entwurfs bilden die Lernhäuser. Ein offener und flexibler Grundriss in sogenannten Lernclustern, der die heutigen und zukünftigen Lernkonzepte unterstützt, ist das Kennzeichen des Konzepts. Die Cluster sind paarweise in zwei dreigeschossigen Baukörpern angeordnet.

Die Lernhäuser befinden sich in den Obergeschossen. Das Sockelgeschoss dient den öffentlichen Bereichen der Schule und öffnet sich zu den umliegenden Freiräumen. Das Dach über dem Sockelgeschoss kann als Pausendach genutzt werden.

Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium, ErsatzneubauVergrößern
Visualisierung: © Rendertaxi

Projektdaten

  • Standort: Remstalstraße 35, 70374 Stuttgart
  • Projektgröße: Bruttogrundfläche ca. 12.338 m² Bruttorauminhalt ca. 54.326 m³
  • Bauherr: Landeshauptstadt Stuttgart, Referat Kultur, Bildung und Sport, Schulverwaltungsamt, vertreten durch das Technische Referat, Hochbauamt
  • Projektleitung: Landeshauptstadt Stuttgart, Technisches Referat, Hochbauamt
  • Projektsteuerung: Landeshauptstadt Stuttgart, Technisches Referat, Hochbauamt;
  • In der Vorprojekt- und Entwurfsphase Hitzler-Ingenieure, München
  • Architekt / Planer: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • Planungsbeginn:  November 2014
  • Baustart: voraussichtlich 2017
  • Bauende: voraussichtlich Ende 2021
  • Nutzung: Gymnasium
  • Kosten: Rund 38,74 Millionen Euro