Lärmrichtwerte -TA Lärm

Zur Beurteilung der Frage, welches Maß an (zulässigem) gewerblichem Lärm hingenommen werden muss, wird die Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm zugrundegelegt.

Sie enthält Lärmrichtwerte, die je nach bauordnungsrechtlicher Gebietsausweisung unterschiedlich sind. Die nachfolgende Auflistung gibt Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen Richtwerte.

MusikanlageVergrößern
Foto: Stadt Stuttgart

Immissionsrichtwerte für Immissionsorte außerhalb von Gebäuden

Die Immissionsrichtwerte für den Beurteilungspegel betragen für Immissionsorte außerhalb von Gebäuden:

a) In Industriegebieten
tags 70dB(A)
nachts 70 dB(A)
b) in Gewerbegebieten
tags 65 dB(A)
nachts 50 dB(A)
c) in Kerngebieten, Dorfgebieten und Mischgebieten
tags 60 dB(A)
nachts 45 dB(A)
d) in allgemeinen Wohngebieten und Kleinsiedungsgebieten
tags 55 dB(A)
nachts 40 dB(A)
e) in reinen Wohngebieten
tags 50 dB(A)
nachts 35 dB(A)
f) in Kurgebieten, für Krankenhäuser und Pflegeanstalten
tags 46 dB(A)
nachts 35 dB(A)

Einzelne kurzzeitige Geräuschspitzen dürfen die Immissionsrichtwerte am Tage um nicht mehr als 30 dB(A) und in der Nacht um nicht mehr als 20 dB(A) überschreiten.

Die Tageszeit erstreckt sich von 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr, die Nachtzeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr. Die unter a) bis f) bezeichneten Gebiete und Einrichtungen ergeben sich aus den Festlegungen in den Bebauungsplänen. Unter Immissionsort ist meist der Aufenthaltsort des Beschwerdeführers zu verstehen. Für Gebiete, die in vorstehender Tabelle nicht enthalten sind, ist die Beurteilung entsprechend der Schutzbedürftigkeit im Einzelfall festzulegen.

Weitere Informationen

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter