Wohngeld

Das Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz  ist ein staatlicher Zuschuss zu den Kosten für selbst genutzten Wohnraum. Wohngeld können Mieter als Mietzuschuss und Eigentümer von selbst genutzten Eigentumswohnungen oder Eigenheimen als Lastenzuschuss erhalten.

Anträge können schriftlich gestellt und bei jeder Wohngeldstelle oder auch bei jedem Bezirksamt und beim Sozialamt abgegeben werden.

Änderungen seit 2016

Deutliche Leistungsverbesserungen seit 1. Januar 2016

Am 1. Januar 2016 ist das Gesetz zur Reform des Wohngeldrechts und zur Änderung des Wohnraumförderungsgesetzes in Kraft getreten.

Mit der Reform wurden die Berechnungsgrundlagen, einschließlich der Höchstbeträge für Miete und Belastung, an die Entwicklung der Einkommen und Bestandsmieten angepasst.

Um feststellen zu können, ob für Sie ein Wohngeldanspruch besteht, können Sie bei Ihrer Wohngeldbehörde einen Wohngeldantrag stellen und Ihren Wohngeldanspruch prüfen lassen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite des Bundesministeriums.

Die ausführliche Broschüre des Bundes finden Sie hier:
Wohngeld 2016/2017 - Ratschläge und Hinweise

Wohngeldstellen

Eine Übersicht über die Wohngeldstellen:

Die Öffnungszeiten der Wohngeldstellen mit Anfahrtsbeschreibung finden Sie auch hier:

Voraussetzungen

Es gelten Höchstgrenzen für das Einkommen und die zuschussfähige Miete bzw. Belastung für selbstnutzende Eigentümerinnen und Eigentümer.

Termine/Fristen

Wohngeld können Sie frühestens ab dem Monat erhalten, in dem Ihr Antrag eingeht.