Erfolgreicher Auftakt des Deutschen Evangelischen Kirchentags in Stuttgart

Mit dem Abend der Begegnung am Mittwoch, 3, Juni, ist der Eröffnungstag des Deutschen Evangelischen Kirchentags in Stuttgart zu Ende gegangen. Laut Angaben des Kirchentags kamen rund 250.000 Menschen zum Abend der Begegnung in die Stuttgarter Innenstadt, die Stimmung war hervorragend.

Kirchentag 2015OB Fritz Kuhn (links) und Kirchentagspräsident Andreas Barner (rechts) auf der Pressekonferenz des Kirchentags am Donnerstag, 4. Juni. Foto: Lichtgut/Kovalenko

"Der Kirchentag fühlt sich wohl in Stuttgart"

Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat den rundum gelungenen Abend gewürdigt. Kuhn lobte die hervorragende organisatorische und inhaltliche Vorbereitung sowie die Abwicklung des Abends. Sein Lob galt dem Kirchentag und seinen ehrenamtlichen Helfern, den städtischen Dienststellen, der Bundespolizei, der Polizei, der Feuerwehr, der Rettungskräfte, der SSB und der Bahn. Nach Angaben der Einsatzzentrale gab es keine Zwischenfälle.

Beim Verlassen der Veranstaltungsorte mit Bussen und Bahnen war es sehr voll, aber sowohl Helfer als auch Besucher handelten sehr diszipliniert, verständnisvoll und umsichtig. Bei den S-Bahnen und Straßenbahnen wurde "blockweise" abgefertigt, so dass die Bahnsteige nicht überfüllt waren. Auch hier handelten alle sehr verständnisvoll, es kam es zu keinerlei Beschwerden.

Kuhn sagte auf der Pressekonferenz des Kirchentags am Donnerstag, 4. Juni: "Das war ein toller Abend mit einem stimmungsvollen Abschluss beim Abendsegen im Kerzenmeer". Kirchentagspräsident Andreas Barner dankte OB Kuhn ausdrücklich für die Unterstützung der Stadt und die große Gastfreundschaft: "Der Kirchentag fühlt sich wohl in Stuttgart."