Stadtverwaltung im Einsatz

Ein Großereignis wie der Kirchentag ist nicht nur für die Veranstalter eine Herausforderung. Auch Mitarbeiter der Stadt haben das Ereignis vorbereitet und sind während der Veranstaltungstage im Dauereinsatz. Rund 20 städtische Ämter tragen dazu bei, dass der Kirchentag reibungslos abläuft.

Abteilung Protokolle, Empfänge und Ehrungen

Die Abteilung Protokolle, Empfänge und Ehrungen arbeitet normalerweise im Hintergrund, organisiert den Empfang von Gästen, wählt Begrüßungsgeschenke aus und versorgt die Gäste während des Aufenthalts. Beim Empfang der Landeshauptstadt am 3. Juni begrüßten die Mitarbeiter die über 350 Gäste am Eingang und wiesen ihnen die Plätze zu. Im Vorfeld war für die vielen prominenten Gäste ein genauer Sitzplan erstellt worden. Auch während des Kirchentags übernimmt die Abteilung die Betreuung der Gäste.

Amt für öffentliche Ordnung

Das Amt für öffentliche Ordnung kümmert sich seit anderthalb Jahren um alle behördlichen Maßnahmen zum Kirchentag. Die Straßenverkehrsbehörde und die Integrierte Verkehrsleitstelle (IVLZ) arbeiten zusammen mit dem Kirchentag an den Themen Sicherheit und Verkehr. In der Koordinationszentrale sitzen alle zusammen mit Vertretern von Polizei, Feuerwehr, SSB, Bahn und Johannitern an einem Tisch.

Kirchentag 2015Foto: Lichtgut/Kovalenko

Branddirektion

Während des Kirchentags ist auch die Branddirektion in höchster Alarmbereitschaft. Die Mannschaften der Feuerwachen 1, 2, und 3 wurden verstärkt, ebenso die integrierte Leitstelle. Insgesamt sind 40 zusätzliche Feuerwehrmänner im Einsatz.

Tiefbauamt

Petrus meint es gut mit dem Kirchentag. Bei extremen Temperaturen lechzen die Besucher nach dem kühlen Nass, weshalb das Tiefbauamt für die Besucher kostenlose Wasserstellen auf dem gesamten Gelände aufgestellt hat.
  Kirchentag 2015Foto: Stadt Stuttgart/Hellstern

Kinderbüro

Das Kinderbüro hat im Uni-Gebäude K II während des Kirchentags die Stadt der klugen Kinderideen gegründet. Initiiert von der Kinderbeauftragten der Stadt Stuttgart, Maria Haller-Kindler, und der Sozialpädagogin Tina Schweizer können Kinder hier mit Holzbausteinen ihre eigene Stadt der Zukunft bauen. "Das Angebot ist noch viel besser besucht, als wir es uns erhofft hatten", sagt Maria Haller-Kinder. "Manche Kinder bleiben über drei Stunden um sich ihr Wunschgebäude zu basteln."

Garten-, Friedhofs- und Forstamt

Als die Hitze im Stadtgarten bereits am Freitagmorgen ungeahnte Temperaturrekorde erreichte, war das Garten-, Friedhofs- und Forstamt schnell zur Stelle um Abkühlung zu schaffen. Mit einer Wasserfontäne können sich nun alle Kinder im Zentrum Kinder abkühlen - oder einfach nur plantschen.