OB Fritz Kuhn übergibt Staffelstab an Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Symbolische Staffelübergabe des Kirchentags auf dem Stuttgarter Schillerplatz: Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Samstag, 6. Juni, den Staffelstab an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, den Chef der Staatskanzlei des Landes Brandenburg, Rudolf Zeeb, und den Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Dr. Markus Dröge, übergeben.

"Ich wünsche Berlin und Wittenberg einen so tollen Kirchentag wie in Stuttgart", so Kuhn. Der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag findet im Reformationsjubiläumsjahr 2017 vom 24. bis 28. Mai in Berlin und der Lutherstadt Wittenberg statt.

Der OB sagte: "Wir empfinden den Deutschen Evangelischen Kirchentag als Geschenk an die Stadt Stuttgart und sind sehr glücklich, dass er hier ist. Es ist beeindruckend zu sehen, wie viele Menschen sich in den letzten Tagen auf die Suche nach Klugheit gemacht haben. Klugheit ist eine Gemeinschaftstugend."

Kirchentag 2015'Ich wünsche Berlin-Wittenberg einen so tollen Kirchentag wie in Stuttgart', sagte OB Fritz Kuhn (l.) bei der Übergabe der Staffel vom Kirchentag Stuttgart 2015 zum Kirchentag 2017 in Berlin-Wittenberg. Neben ihm stehen Landesbischof Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz, Staatssekretär Rudolf Zeeb, Chef der Staatskanzlei des Landes Brandenburg, und Michael Müller, der Regierende Bürgermeister von Berlin. Foto: Lichtgut/Piechowski
"Wir werden ein guter Gastgeber sein und alles dafür tun, damit sich die Besucher in Berlin rundum wohlfühlen."

Der Regierende Bürgermeister Müller nahm den Staffelstab von OB Kuhn entgegen und versprach: "Wir werden ein guter Gastgeber sein und alles dafür tun, damit sich die Besucher in Berlin rundum wohlfühlen." Der Kirchentag 2017 solle mitten in der Stadt stattfinden, damit "wir uns aktiv mit der Gesellschaft und den unterschiedlichen Weltanschauungen auseinandersetzen können". Staatssekretär Zeeb ergänzte: "Wir geben dem Kirchentag gerne Orte der Einkehr, egal ob wir Christen sind oder uns nur in der Kirche wohlfühlen."

Bischof Dröge überreichte als Dankeschön an die Evangelische Landeskirche in Württemberg ein Bild einer Berliner Dorfkirche: "Wir hoffen, dass wir auch so gute Gastgeber wie Stuttgart sein werden. In Berlin ist die Welt zuhause. Es gibt viele, die nicht christlich und nicht gläubig sind. Wir wollen mit allen ins Gespräch kommen, darüber, was christlicher Glaube bedeutet. Denn der christliche Glaube hat etwas zu sagen in der Zukunft."

Auch Torsten Zugehör, Oberbürgermeister der Lutherstadt Wittenberg, blickte bereits ins Jahr 2017: "Wir sind dankbar, dass wir in Ihrer schönen Stadt Stuttgart zu Gast sein dürfen. Wir fahren nun etwas klüger nach Hause, als wir gekommen sind. Wir haben noch viel zu tun, denn nach dem Kirchentag ist vor dem Kirchentag. Doch spätestens 2017 wollen wir das schönste Wittenberg der Welt sein."