Gedichte von Amelie Hagenlocher, 3. Preis 2015, Altersklasse 6-12

Frei ndschaft    

Erst ist es Freundschaft und alles ist gut
bis es anfängt zu kriseln und nur noch weh tut.
So wird e zu Qual, hab ich noch die Wahl?
Hin- und hergerissen zwischen mir und ihr!
 
Sie will mich nur noch für sich allein,
doch ich will einfach freier sein.
Aus Angst tut sie mir ständig weh,
was ich doch überhaupt nicht versteh.
 
Von Freundschaft ist nun nichts mehr da,
ich kann nicht glauben was geschah.
Sie ist jetzt echt fies
und ich fühl mich mies.
 
Die Freundschaft vergeht
und Feindschaft entsteht.
Nun war ich echt froh die andern zu haben,
die mir ihre Freundschaft viel freier gaben
 
Das ist die Erkenntnis in meinem Leben:
Freundschaft kann man viel freier geben! 

Selbstzweifel

Sie kommen leider immer dann,
wenn ich sie nicht brauchen kann.
Zuerst fühl ich mich richtig toll,
doch dann bin ich mit ihnen voll.
 
Dann reg ich mich auf und hab keinen Lauf.
Es wird alles schwer und ich trau mich nicht mehr.
"Was wollt ihr von mir, bin ich die Einzige hier?
Habt Ihr nicht noch was anderes vor? Ich öffne euch auch das nächste Tor!"
 
Doch sie sagen: "Nein! Wir sind ein Teil von Dir!
Deshalb bleiben wir einfach gerne hier!"
"Okay, doch verhaltet euch fair,
denn das ist doch auch schon ohne euch schwer!"
 
"Wir sind, wie wir sind, doch versuchen zu ruh'n.
Den Rest musst du schon alleine tun."
Wenn meine Zweifel an mich glauben,
was soll mir dann den Erfolg noch rauben?
 
"Ja, ich glaube so könnt' ich es meistern,
mit euch lästigen Plagegeistern."
So werden sie zu meiner Stärke,
ich mach mich mit Ihnen an meine Werke.