Neue Brücke zwischen Uni und Bärenschlössle

Rot- und Schwarzwildpark sowie Büsnau beziehungsweise Vaihingen verbindet seit Ende November 2015 eine neue Brücke. Sie ersetzt die alte, marode Holzbrücke.

Die neue Brücke ist - so wie schon die frühere Holzbrücke - Radlern und Spaziergängern vorbehalten. Diese müssen dann nicht mehr an der Kreuzung Mahdental- und Magstadter Straße queren. Ein Vorteil, der vor allem auch Familien mit Kleinkindern und Kinderwagen zugutekommt.

Die neue Brücke aus Stahlbeton ist 67 Meter lang und hat eine konstante Steigung von 6,5 Prozent. Der Geh- und Radweg ist 3 Meter breit.

Die Brücke führt aus Richtung Universität Vaihingen und Büsnau  direkt zu den beliebten drei Seen: Neuer See, Pfaffensee sowie Bärensee im Rotwildpark. 

Die neue Brücke über die Magstadter StraßeVergrößern
Seit Mitte November 2015 in Betrieb: die neue Brücke über die Magstadter Straße. Foto: Stadt Stuttgart / Beutel
Geh- und Radwegbrücke Magstadter Straße - altVergrößern
Die alte Brücke, an dieser Stelle wird die neue gebaut. Links der Neue See. Foto: Stadt Stuttgart

Die alte Fußgänger- und Radwegbrücke wurde 1979 gebaut. Wegen des mangelhaften konstruktiven Holzschutzes musste die Brücke 2010 für den gesamten Verkehr gesperrt werden; eine Instandsetzung war nicht wirtschaftlich. Sie wurde am Mitte Mai 2015 abgebrochen.

Der Neubau der Brücke aus Stahlbeton hat am 18. Mai 2015 begonnen. Der Trassenverlauf orientiert sich an der abgerissenen Brücke. So werden die dortigen Bäume und Büsche geschont. Teile der Widerlager werden saniert und weiter verwendet. Die Arbeiten sind schon recht weit voran geschritten.

Die alte "Holztrog-Brücke" war im Eigentum des Landes Baden-Württemberg. Die neue Brücke geht in das Eigentum und in den Unterhalt der Stadt Stuttgart über.

Neue Brücke zwischen Uni und BärenschlössleVergrößern
Leergerüst, Quelle: Tiefbauamt
Neue Brücke zwischen Uni und BärenschlössleVergrößern
Leergerüst, Quelle: Tiefbauamt

Der Rot- und Schwarzwildpark

Seit 1939 ist der Rotwildpark Naturschutzgebiet, 1958 wurde das Schutzgebiet um den Schwarzwildpark erweitert. Anziehungspunkte sind das Bärenschlössle und die drei Wildparkseen.

Der Neue See, der Pfaffensee und der Bärensee bilden zusammen eine drei Kilometer lange Stauseenkette. Diese hatte Herzog Christoph 1566 anlegen lassen, um die Trinkwasserversorgung in Stuttgart zu verbessern. Bis einschließlich 1998 lieferten die Wildparkseen Trinkwasser in die städtischen Gebiete.

Kenndaten des Projekts

  • Bauherr: Landeshauptstadt Suttgart
  • Bauleitung: Tiefbauamt Stadt Stuttgart
  • Entwurf: Ingenieurbüro Peter und Lochner
  • Kosten: rund 660.000 Euro
  • Baubeginn: Mai 2015
  • Bauende: November 2015

 

Schlagwörter