Burundi: Mit Innovation in die Zukunft

In Burundi haben weniger als drei Prozent der Bevölkerung Zugang zu Strom. Schülerinnen und Schüler können abends nicht mehr lesen oder Hausaufgaben machen.

Computer und andere digitale Medien gibt es in Burundi so gut wie gar nicht. UNICEF Burundi hilft durch das "Project Lumière", das Menschen mit Hilfe von Solarenergie oder Pedalkraft mit Strom versorgt.

Als elektronische Weiterbildungsmöglichkeiten hat UNICEF einen besonders robusten Computer entwickelt, "Digital Drum" genannt. Über die installierten Computerprogramme können die Kinder Sprachen lernen, sich über Fortbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten oder Hygiene und Gesundheitsthemen informieren.

Burundi ist eines der ersten UNICEF-Länderbüros weltweit, in dem ein eigenes Team daran arbeitet, durch innovative Ansätze und Technologien kreative Lösungen für Probleme zu finden und diese dann für die Programmarbeit anzupassen. Dazu gehören u.a.:

  • Einführung sicherer, erneuerbarer Energiequellen
     
  • Einkommensschaffende Maßnahmen (u.a. im Bereich der Energieversorgung) in ländlichen Gebieten für junge Menschen und Freiwillige
     
  • Neue Zukunftschancen für benachteiligte Kinder und Jugendliche durch Anschluss an moderne Technologien und Kommunikationsmittel
UNICEF Projekt BurundiMit dem 'Project Lumière' können Einwohner unter anderem selbst Strom produzieren. Foto: Kristina Müller, UNICEF Projekt Burundi