Villa Berg und Park: Bürger werden an Planung beteiligt

Auftakt zur Bürgerbeteiligung am Nutzungskonzept

Die Stadt Stuttgart hat zum 1. August 2015 die Villa Berg und die dazugehörigen Fernsehstudios mit einer Grundstücksfläche von insgesamt 11.230 Quadratmetern erworben. Über die konkrete Nutzung der Villa Berg und die künftige Gestaltung des Parks wird nun öffentlich diskutiert. Die Bürger werden an der Diskussion beteiligt und sollen ihre Ideen einbringen. Ziel ist es, die Villa Berg zu sanieren und öffentlich nutzbar zu machen.

Bürgerbeteiligung startet am 20. Juli

Oberbürgermeister Fritz Kuhn lädt am Mittwoch, 20. Juli, zum Auftakt der Bürgerbeteiligung am Nutzungskonzept für die Villa Berg ein. Die mit der Untersuchung der Bausubstanz ­beauftragten Ingenieure von Arcadis präsentieren ihre Ergebnisse. Die Sichtweise des Denkmalschutzes legt der Leiter des Landesamts für Denkmalpflege, Professor Claus Wolf, dar.

Die Auftaktveranstaltung und auch die nachfolgenden Workshops werden in einer Projektgruppe aus interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorbereitet. Im Auftrag des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung moderiert Dialog Basis den Prozess der Bürgerbeteiligung. Das Tübinger Büro ist eine unabhängige Organisation für Bürgerbeteiligung und Stakeholder-Dialoge. Die Modera­toren begleiten seit 20 Jahren Dialoge zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Bürgerschaft.

Die beiden folgenden Workshops sind am Mittwoch, 14. September, und Donnerstag, 20. Oktober, die Abschlussveranstaltung am Mittwoch, 7. Dezember, geplant.

Der Wunsch nach einer öffentlichen Nutzung der Villa Berg wird schon seit langem immer wieder formuliert. Besonders die Bürgerinnen und Bürger der Stadtteile Stöckach und Berg, aber auch die Initiative Occupy-Villa-Berg machten sich dafür stark.

Im April 2014 wurde das Areal der Villa Berg in das laufende Sanierungsgebiet am Stöckach integriert. Seit im ­Januar 2016 der Kaufvertrag unterzeichnet wurde, ist die Stadt endlich wieder Eigentümerin der denkmalgeschützten Landhausvilla.

Alle Termine, Zwischenergebnisse und weitere Informationen gibt es im Beteiligungsportal: www.stuttgart-meine-stadt.de/villa-berg/

Sanierung der historischen Villa

Die Villa Berg wurde zwischen 1846 und 1853 von dem Baumeister Christian Friedrich von Leins als Landhausvilla im Stil der italienischen Hochrenaissance erbaut und von dem damaligen württembergischen Kronprinzen- und späterem Königspaar Karl und Olga als Sommerresidenz genutzt.

Im zweiten Weltkrieg wurde das 1913 von der Stadt gekaufte Gebäude schwer beschädigt und 1949 vereinfacht wieder aufgebaut. 1950 ging es mit Teilen des Parks an den damaligen Süddeutschen Rundfunk über, der in das Gebäude selbst einen Sendesaal einbaute und später zwei eigene Fernsehstudios im Park errichtete.

Der inzwischen zum Südwestrundfunk fusionierte Sender verkaufte das Ensemble 2007 an die Häussler-Gruppe aus Stuttgart. Nach deren Insolvenz 2010 kaufte die Immobiliengruppe PDI die Immobilie. Im Januar 2016 erwarb schließlich die Stadt das Gebäude mit seiner Parkanlage.

Für die Sanierung der Villa Berg hat die Stadt die Möglichkeit, vom Land einen Zuschuss zu erhalten. Möglich wird dies dank des Beschlusses des Gemeinderats, das bestehende Sanierungsgebiet Stuttgart 29 - Teilgebiet Stöckach - um den Park der Villa Berg zu erweitern.