Turn-WM 2019

Vom 4 bis 13. Oktober 2019 werden die Turn-Weltmeisterschaften in Stuttgart stattfinden. Der Deutsche Turner-Bund (DTB) hat sich zusammen mit dem Schwäbischen Turnerbund (STB) und der Landeshauptstadt Stuttgart im Dezember 2014 um die Ausrichtung der Weltmeisterschaften 2019 im Gerätturnen beworben. Über die Vergabe der Weltmeisterschaften wurde durch das FIG-Council, das höchste Entscheidungsgremium der Fédération Internationale de Gymnastique (FIG), und dem FIG-Exekutivkomitees entschieden. Im Mai 2015 hat sich der DTB in Melbourne im ersten Wahlgang mit 21:12 Stimmen gegen den Mitbewerber Rotterdam (Niederlande) durchgesetzt und damit den Zuschlag für die Austragung der Turn-WM 2019 erhalten.

Turnmetropole mit Tradition

Seit 32 Jahren ist die Landeshauptstadt Gastgeberin des EnBW DTB-Pokals im Kunstturnen, 1989 fanden in Stuttgart die 25. Kunstturn-Weltmeisterschaften statt und 1992 die Europameisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik. 2007 war Stuttgart zum zweiten Mal Austragungsort einer Turn-WM. Im September 2015 wurden die Weltmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in der Landeshauptstadt ausgetragen. Mit dem Kunst-Turn-Forum ist Stuttgart nicht nur Landes- sondern auch Bundesstützpunkt Kunstturnen und damit ein wichtiger Standort für das Turnen und die Gymnastik in Deutschland sowie in Europa.

Die Titelkämpfe

Zur zehntägigen Veranstaltung werden rund 600 Turnerinnen und Turner aus 80 Nationen in Stuttgart erwartet. Weltmeistertitel werden in der Team-Wertung und im Einzel (Mehrkampf sowie Einzelgeräte: 6 x männlich, 4 x weiblich) vergeben. Insgesamt kämpfen die Teilnehmer um 14 WM-Titel. Die Weltmeisterschaften dienen ebenfalls zur Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020.

Die Infrastruktur

Als Veranstaltungsort bieten die Hanns-Martin-Schleyer-Halle (Wettkampfhalle), die Porsche-Arena (Aufwärmhalle), die umliegenden Hallen des Sportgebiets NeckarPark Stuttgart und das Kunst-Turn-Forum Stuttgart (Aufwärm- und Trainingshalle) hervorragende Rahmenbedingungen.

Nachhaltiger Spitzensport

Begleitend wird es zur Veranstaltung ein großes Rahmenprogramm mit Camps und Aktionen geben, die mit den Titelkämpfen das Thema "Bewegung" zu den Bürgern tragen. Denn die Bewegungsförderung - von Geburt an bis ins hohe Alter - ist ein zentrales Ziel der Turnerbunde und Kommunen. Diese und andere Herausforderungen werden im Rahmen des internationalen Kongresses "Gymnastics for All - from  the day of birth, a lifetime", der die Weltmeisterschaften begleitet, diskutiert werden. Mit den gewonnenen Erkenntnissen und den Impulsen verfolgt der STB nachhaltig das Ziel, allen Kindern in Baden-Württemberg eine hochwertige motorische Grundlagenausbildung zugänglich zu machen und damit einen qualifizierten Start in ein Leben voller Bewegung zu ermöglichen.

Schon mit den Turn-Weltmeisterschaften Stuttgart 2007 wurden nachhaltige Impulse für die Bewegungsförderung von Kindern gesetzt, in dem z.B. die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg gegründet wurde. Diese hat zum Ziel, dass sich jedes Kind in Baden-Württemberg gesund entwickeln kann. Voraussetzung hierfür ist, das Bewusstsein zu stärken, dass Bewegung für eine gesunde Entwicklung unserer Kinder unabdingbar ist.

Die deutschen Turnerinnen und Turner freuen sich bereits heute auf die "Heim"-Weltmeisterschaften in Stuttgart.

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter