Erlaubnis nach dem Tierschutzgesetz

Nach dem Tierschutzgesetz (TierSchG) § 11 Abs. 1 sind bestimmte Tätigkeiten im Zusammenhang mit Tieren erlaubnispflichtig.

Sie benötigen insbesondere eine Erlaubnis, wenn Sie folgende Tätigkeiten ausüben wollen:

  • Das Halten von Tieren in einem Tierheim oder einer ähnlichen Einrichtung
  • Das Ausbilden von Hunden für Dritte zu Schutzzwecken oder Unterhalten von hierfür bestimmten Einrichtungen
  • Das Verbringen oder Einführen von Wirbeltieren, außer Nutztiere, in das Inland zum Zwecke der Abgabe oder Vermittlung solcher Tiere gegen Entgelt
  • Das Durchführen von Tierbörsen zum Zwecke des Tausches oder Verkaufes von Tieren durch Dritte
  • Das gewerbsmäßige Züchten oder Halten von Wirbeltieren, außer landwirtschaftlichen Nutztieren und Gehegewild
  • Das gewerbsmäßige Handeln mit Wirbeltieren
  • Das gewerbsmäßige Unterhalten eines Reit- oder Fahrbetriebs
  • Das gewerbsmäßige Zur Schau stellen von Tieren (ohne Zirkusse und wandernde Tierschauen)
  • Die gewerbsmäßige Bekämpfung von Wirbeltieren als Schädlinge
  • Das gewerbsmäßige Ausbilden von Hunden für Dritte oder Ausbildung der Hunde durch den Tierhalter anleiten
Sollten Sie Fragen zur Erteilung einer § 11 TierSchG Erlaubnis oder zum Ausfüllen des Antrags haben, wenden Sie sich bitte an Sicherheit@stuttgart.de

Antragsformular zum Download:
Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 Tierschutzgesetz (PDF)

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter