Doppelhaushalt 2016/2017: Schaffung günstigen Wohnraums

Die Stadt investiert insgesamt 26,5 Millionen Euro an Zuschüssen und Grundstückssubventionen in den Wohnungsbau.

Davon entfallen 18 Millionen Euro auf die Förderung des sozialen Mietwohnungsbaus (insgesamt 600 Wohneinheiten) und der Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher (jährlich 100 Wohneinheiten). Die restlichen 8,5 Millionen Euro fließen in das Programm Preiswertes Wohneigentum für junge Familien (100 Wohneinheiten im Jahr) sowie in das Familienbauprogramm (200 Wohneinheiten).

Haus aus Bauklötzen und GeldDie Landeshauptstadt Stuttgart investiert in den Wohnungsbau. Foto: ccVision

Nachsubventionierung von Sozialmietwohnungen

Weiterhin sind im Doppelhaushalt 2016/2017 insgesamt 1 Million Euro für die Nachsubventionierung von öffentlich geförderten Sozialmietwohnungen beziehungsweise zum Erhalt von Mietpreis- und Belegungsbindungen veranschlagt.

Im Geschäftskreis des Oberbürgermeisters soll künftig ein Wohnungsbaukoordinator die referatsübergreifende Umsetzung der Wohnungsbaupolitik der Landeshauptstadt steuern, koordinieren und unterstützen. Gemeinsam mit den Ämtern soll er Entwicklungsprozesse und Planverfahren beschleunigen und bei Konflikten Kompromissvorschläge machen.