Städtische Kleinsiedlungsgebiete

In Stuttgart gibt es vier Kleinsiedlungsgebiete, in denen für Familien die Möglichkeit besteht, ein Einfamilienhaus (Kleinsiedlerstelle), meist Doppelhaushälften, im Erbbaurecht, zur Eigennutzung zu erwerben. Erworben wird hierbei das Privatgebäude und das Recht, dass das Gebäude des sogenannten Erbbauberechtigten auf dem städtischen Grundstück stehen darf. Das Grundstück verbleibt im Eigentum der Stadt. Für die Nutzung ist ein Entgelt (Erbbauzins) an die Stadt zu entrichten. Für den Verkauf einer Kleinsiedlerstelle im Erbbaurecht, also von Privat an Privat ist die Zustimmung der Stadt als Grundstückseigentümerin erforderlich. Die Auswahl der Käufer erfolgt direkt durch das Amt für Liegenschaften und Wohnen.

Die Kleinsiedlungsgebiete liegen in


Die Bewerberfamilien müssen bestimmte Auswahlkriterien erfüllen. Unter anderem sind dies:
  •  junge Familie (möglichst) mit mehreren eigenen/angenommenen im Haushalt lebenden Kindern unter 14 Jahren
  • Einhaltung der Einkommensvoraussetzungen nach nach §§ 12 und 10 Abs. 3 Landeswohnraumfördergesetz (LWoFG) i.V.m. den Verwaltungsvorschriften (VwV LWFPr)
  • in Stuttgart lebend und/oder arbeitend.

Bei Erfüllen dieser Kriterien können Sie sich beim Amt für Liegenschaften und Wohnen unverbindlich auf eine Warteliste setzen lassen. Eine Zusicherung, dass es zu einem Erwerb einer Siedlerstelle kommt, wird von Seiten der Stadt dadurch nicht begründet.

Nähere Informationen zur Vergabe sowie zu einer Bewerbung für eine Siedlerstelle entnehmen Sie bitte dem Merkblatt für Interessenten zum Erwerb von Kleinsiedlerstellen und der Übersicht Einkommensgrenzen:


Für die Käuferfamilie des Erbbaurechtes besteht derzeit noch die Möglichkeit das Erbbaugrundstück mit einer Verpflichtung zur 15-jährigen Eigennutzung zu einem vergünstigten Kaufpreis von der Stadt dazu zu erwerben, um so Volleigentum zu erwerben und das Erbbaurecht aufzuheben. Der Kaufpreis richtet sich dabei nach Lage, Größe und Nutzbarkeit des jeweiligen Einzelgrundstücks und kann daher nicht vorab pauschal mitgeteilt werden.

Telefonische Auskünfte sind ausschließlich montags und donnerstags jeweils von 9:00 bis 11:00 Uhr möglich.
Individuelle ausführliche Beratung nur nach Terminvereinbarung.