Bau eines neuen Regenüberlaufbeckens in der Tiefenbachstraße

Das Regenüberlaufbecken (RÜB) Tiefenbachstraße ersetzt zwei bestehende Regenüberläufe (im Wehinger Weg und in der Tiefenbachstraße).

Neben einer 9,6 ha großen Fläche in Rohracker wird im Regenüberlaufbecken das Mischwasser aus einem 33 ha großen Teilbereich von Sillenbuch behandelt. Hierzu wurde ein bestehender Regenwasserkanal in einen Mischwasserkanal umgewandelt, der nun anstatt in den verdolten Tiefenbach in das neue Regenüberlaufbecken führt. Im Trockenwetterfall fließen dem Regenüberlaufbecken ca. 12 l/s aus den beiden Einzugsgebieten zu. Dieser Wert steigert sich bei einem Regen auf bis zu 6000 l/s. Während des Regens und bis zur vollständigen Entleerung werden nur 40 l/s in Richtung Klärwerk weitergeleitet, der Rest staut sich im Becken bis zum Erreichen der Überlaufschwelle auf, so dass sich Schmutzstoffe absetzen können.
RÜB TiefenbachstraßeFoto: Tiefbauamt / SES

Durch diese Art der Regenwasserbehandlung wird die Qualität des in den Tiefenbach eingeleiteten Regenwassers verbessert und durch einen zusätzlich noch eingebauten Feinsiebrechen auch wesentlich erhöht. Die Größe des Speicherraums im Regenüberlaufbecken ist mit einer Größe von 570m³ so bemessen, dass der gesamte erste Schmutzstoß aufgefangen und gedrosselt an das Klärwerk weitergegeben wird.

Unter dem ersten Schmutzstoß versteht man den Schmutz, der sich im Kanalnetz während einer längeren Trockenphase abgelagert hat und von der ersten Welle Regenwasser mitgerissen wird. Nach jedem Regen (Einstau) reinigt sich das Becken automatisch mittels sog. Schwallspülkammern selbsttätig, um eine Geruchsbelästigung der Anwohner durch Ablagerungen zu vermeiden.

Im Jahr 2015 wurde das Regenüberlaufbecken maschinen- und elektrotechnisch ausgerüstet, die Inbetriebnahme ist im Februar 2016 erfolgt.

 
 

Mehr zum Thema