Neckarbrücke für Bahnen, Fußgänger und Radfahrer

Ab Ende 2019 soll eine neue 345 Meter lange Stahlkonstruktion über den Neckar führen. Für Fußgänger und Radfahrer ist ein viereinhalb Meter breiter Steg vorgesehen, der den Rosensteinpark mit dem Neckarstrand verbindet. Unter einer Eisenbahnbrücke wird er zu einer Plattform zwischen Fluss und Neckartalstraße führen und dann über die Fahrbahnen hinweg bis in den Rosensteinpark fortgesetzt.

Ende Mai 2016 wird der hölzerne Fußsteg für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Sie müssen dann den Weg über die Rosensteinbrücke oder die König-Karls-Brücke nehmen.

Über dem Steg verläuft die Eisenbahnbrücke; eine filigrane Konstruktion mit schlanken Stützen und Stahlsegeln, die für ein modernes Stuttgart in der Tradition innovativer Baukunst steht.

Nach dem Rückbau des Holzstegs und weiteren Arbeiten beginnen die Gründungen im Herbst 2016, der Überbau Anfang 2017. Die Fahrbahnplatte wird im Sommer 2018 erstellt, der abgehängte Steg Anfang 2019. Die Übergabe an die Bahntechnik für den Ausbau soll Ende 2019 erfolgen. Als erstes werden die S-Bahnen über die neue Brücke rollen, dann mit Eröffnung des neuen Hauptbahnhofs der übrige Zugverkehr.

Projektdaten

  • Bauherr: Deutsche Bahn AG
  • Entwurf: Ingenieurbüro Schlaich, Bergermann und Partner (Sbp)
  • Baukosten: ca. 35 Mio. Euro
  • Baubeginn: Mai 2016
  • Bauende: Ende 2019