Rückblick auf die erste Öffentliche Veranstaltung der Bürgerbeteiligung

Die erste Öffentlichen Veranstaltung zur Informellen Bürgerbeteiligung Rosenstein ist auf großes Interesse gestoßen: Gut 300 Bürgerinnen und Bürger kamen am Samstag, 9. April, ins Stuttgarter Rathaus und tauschten sich über ihre Interessen und Bedürfnisse in Bezug auf das neue Quartier aus.

Im Großen Sitzungssaal begrüßte Oberbürgermeister Fritz Kuhn die Bürger und lud sie ein, Mut zu Visionen zu haben. Kuhn sagte: "Wir wollen wissen und herausarbeiten, was der Bürgerschaft für das neue Rosenstein-Quartier wichtig ist. Mit der Bürgerbeteiligung möchten wir Visionen entwickeln, weil nur aus diesen Kraft für die Wirklichkeit entsteht."

Die Gestaltung dieser 85 Hektar großen Fläche sei eine einmalige Gelegenheit, die es in Stuttgart so nie wieder geben werde, so der OB. "Daher ist eine vorsichtige, gründliche und behutsame Planung enorm wichtig. Die Überlegungen zum neuen Quartier gehen alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter an, denn es dreht sich letztlich um die große Frage, wie wir in unserer Stadt zukünftig leben wollen."

Vielfältige Informationen erhielten die Besucherinnen und Besucher bei der Info-Messe, die mehrere Rathausetagen einnahm: Sie konnten Pläne, Karten, Modelle und Luftbilder der Entwicklungsfläche anschauen sowie den Film "Flug über das Gelände" und die Ausstellung zum Gleisbogen und zum Nordbahnhofviertel des Infoladens S21 "Auf der Prag". Im Laufe des Tages haben sich die Teilnehmer in acht Arbeitsgruppen, den sogenannten Dialog-Inseln, intensiv zu Aspekten des Miteinanderlebens in Stuttgart ausgetauscht.

Die gewonnenen Erkenntnisse wurden visualisiert und schriftlich festgehalten. Dabei wurde deutlich, dass sich die Teilnehmer ein generationsübergreifendes Miteinander und eine soziale Durchmischung für das neue Quartier wünschen. Sie legen Wert auf eine natürliche Atmosphäre mit einer Reduzierung von Lärm und Schadstoffen und einem guten Anschluss an den öffentlichen Raum.

Eine Dokumentation der Veranstaltung wird auf dem Beteiligungsportal der Landeshauptstadt Stuttgart unter www.stuttgart-meine-stadt.de/rosenstein veröffentlicht. Dort sind auch zahlreiche weitere Informationen über die Entwicklungsfläche Rosenstein sowie zur Informellen Bürgerbeteiligung Rosenstein zu finden.

Rede von Oberbürgermeister Fritz Kuhn

Hören Sie hier die Rede von Oberbürgermeister Fritz Kuhn zur Begrüßung der Teilnehmer an der ersten öffentlichen Veranstaltung als Podcast:
Rede von OB Fritz Kuhn (MP3)

Wir haben nachgefragt

Die zahlreichen engagierten Besucher haben sich nicht nur in der Diskussion um die Gestaltung des neuen Quartiers beteiligt, sondern haben uns auch erzählt, warum sie teilgenommen haben und wie es ihnen gefallen hat. Hier einige Stimmen:

Bürgerumfrage zu Rosenstein Bente Rau (25):
"Mich interessiert die Perspektive der Bürger, dazu bietet diese Veranstaltung die Möglichkeit. Ich kann hier erfahren, was andere denken. Vielen ist die großartige Chance dieses Projekts nicht bewusst und wer sich nicht beteiligt, kann sich auch nicht beschweren. Ich wünsche mir für Rosenstein ein urbanes Viertel, das soziale Durchmischung zulässt."
Bürgerumfrage zu Rosenstein Boris Uberländer (41):
"Ich war gerade mit meiner Frau und meinem kleinen Sohn einkaufen und habe durch Zufall das Banner vor dem Rathaus gesehen. Aus Neugier, was in dem neuen Quartier entsteht, schauen wir uns jetzt die Veranstaltung an. Die Ausstellung ist sehr informativ und wir möchten uns noch die Ideen unserer Mitbürger anhören."
Bürgerumfrage zu Rosenstein Elke Erler (63):
"Mein Interesse an der Zukunft von Stuttgart ist groß, deswegen finde ich die Veranstaltung klasse. Wenn es gewünscht ist, dass sich die Bürger in das Projekt einbringen, dann sollte man auch daran teilnehmen. Ich fände es gut, wenn es noch mehr Orte gäbe, an denen man sich informieren könnte."
Bürgerumfrage zu Rosenstein Moritz Bellers (35):
"Ich bin hier, um mich zu informieren und dieses Format zu unterstützen. Stadtplanung muss offen sein und die Ideen der Bürger integrieren. Nachhaltige Stadtentwicklung entsteht für mich aus Vielfalt, die Verschiedenheit der Gebäude und ihrer Bewohner. Das macht für mich eine lebendige Stadt aus."

Fotos: Stadt Stuttgart

 

Schlagwörter