Generalsanierung des Hallenbads Feuerbach

Das über 50 Jahre alte Hallenbad Feuerbach wird fit für die Zukunft gemacht. Seit dem 29. Juli 2016 ist es voraussichtlich über zwei Jahre geschlossen. In dieser Zeit wird es für 12,475 Millionen Euro von Grund auf saniert.

Dabei bleibt das unter Denkmalschutz stehende Hallenbad in Form und Gestaltung unverändert. Die Fassade des Bades mit seiner Grießhaber-Kunst kann weitgehend erhalten werden. Sie wird saniert und die Glaskunst restauriert. Auch künftig zeigt sich die Schwimmhalle des Bades als transparentes Gebäude, das sich durch die leichte Schwingung seines Daches und die Schrägstellung seiner Glasfronten bewusst von den umliegenden Bauten unterscheidet.

Im Einzelnen werden folgende Arbeiten umgesetzt:

  • Das Bad wird durch den Einbau eines Aufzuges und einer Hubplattform, behindertengerechte Sanitärräume und Umkleiden barrierefrei
  • Bestehenden Umkleiden und Sanitäranlagen werden renoviert und umstrukturiert
  • Fliesenbeläge und Abdichtungen in den Nassräumen und in der Schwimmhalle werden erneuert
  • Im Mehrzweck- und Lehrschwimmbecken werden die Fliesen erneuert und zusätzliche Abdichtungen eingesetzt
  • Ein zweiter Fluchtweg wird ausgewiesen
  • Eine flächendeckende Brandmeldeanlage in der Schwimmhalle und in den Technikbereichen wird eingebaut
  • Ein Gymnastikraum im Erdgeschoss entsteht durch den Rückbau eines Teils der nicht mehr betriebenen Wannen- und Duschbäder (ein Teil der Wannen- und Duschbäder bleibt aus Denkmalschutzgründen erhalten)
  • Die technischen Installationen werden erneuert.

Nach einer Bauzeit von 24 Monaten kann das Hallenbad Feuerbach dann voraussichtlich im Herbst, zum Beginn des Schuljahres 2018/2019, wieder eröffnet werden.

Projektdaten

  • Standort / Adresse: Hallenbad Feuerbach, Wiener Straße 53, 70469 Stuttgart
  • Angabe zur Projektgröße: Wasserfläche Nichtschwimmerbecken ca. 75 m² / Wasserfläche Mehrzweckbecken: ca. 310 m²
  • Bauherr: Bäderbetriebe Stuttgart
  • Projektleitung / Projektsteuerung: Landeshauptstadt Stuttgart, Hochbauamt
  • Architekt: hspbr GmbH
  • Beteiligte Behörde: Regierungspräsidium Stuttgart
  • Beratung Glas / Glaskunst: Fraunhofer Institut für Silicatforschung ISC
  • Baustart: August/September 2016
  • Bauende: September 2018
  • Nutzung: Hallenbad mit öffentlichem sowie Schul- und Vereinsbetrieb
  • Gesamtkosten: 12,475 Mio. Euro (Kostenanschlag vom Juni 2016)