Wildschäden - Anerkennung als Wildschadensschätzer

Wildschadensschätzer im Bereich der Landeshauptstadt Stuttgart

Die unteren Jagdbehörden anerkennen Personen auf deren Antrag als Wildschadensschätzer auf die Dauer von 5 Jahren an, wenn diese geeignet und befähigt sind, zum Zweck der gütlichen außergerichtlichen Einigung Wild- und Jagdschäden zu schätzen, hierzu Ortstermine durchzuführen und auf eine gütliche Einigung hinzuwirken. Der Wildschadensschätzer wird hierzu privat von der geschädigten / ersatzpflichtigen Person beauftragt.

Voraussetzungen

  • Teilnahme an einem Grundlehrgang mit bestandener Prüfung bei der Wildforschungsstelle
  • mindestens alle 5 Jahre Teilnahme an einem Fortbildungslehrgang
oder
  • öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige auf dem Gebiet der Land- und Forstwirtschaft einschließlich des Garten- und Weinbaus, die eine Qualifikation im Bereich der außergerichtlichen Streitschlichtung und wildtierökologische Kenntnisse nachweisen können.

Verfahrensablauf

Nähere Auskünfte können telefonisch erfragt werden.

Bearbeitungsdauer

ca. 2 Wochen

Weitere Informationen

Wildschäden - Anerkannte Wildschadenschätzer der LHS (PDF)

Rechtsgrundlage

§ 57 Abs. 4 Jagd- und Wildtiermanagemtgesetz Baden-Württemberg und Verordnung des Ministeriums für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zur Durchführung des Jagd- und Wildtiermanagentgesetzes

Schlagworte/Synonyme

Wildschaden, Wildunfall
 
 

Mehr zum Thema