Projekte im Hallschlag (Bad-Cannstatt)

  • Stadtteilbegehung mit Lehrerkollegien:
Am Modellstandort Hallschlag sind die Schulleitungen aktiv in das Stadtteilgeschehen eingebunden. Für sich und ihr Kollegium wünschen sie sich alle 2 bis 3 Jahre einen Rundgang durch den Stadtteil und seine Einrichtungen. Die Lehrer/-innen werden so mit dem Umfeld der Kinder und Jugendlichen vertraut gemacht und auf Kooperationsmöglichkeiten zwischen den Stadtteileinrichtungen und Schulklassen hingewiesen.
  • Durchführung von Ferien-Lerncamps:
In Kooperation mit erfahrenen Trägern und unter Mitwirkung der Stadtteilakteur/-innen wurde das Ferien-Lerncamp im Hallschlag konzipiert.

Es erhalten 15-20 Grundschulkinder aus dem Stadtteil, die dort sowohl in den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe als auch in den Beratungsstellen des Jugendamts und der freien Träger bekannt sind und Lernschwierigkeiten haben, die Möglichkeit, im Stadtbezirk ein Ferienlerncamp zu besuchen. Das Ziel der Lerncamps ist es, über eine freiwillige Veranstaltung, die gleichzeitig ein Lern- und ein erlebnispädagogisches Programm beinhaltet, die Sprachkompetenz der Kinder zu stärken, die oft aus Migrantenfamilien oder aus sozioökonomisch schwachen Familien kommen und sich keine Nachhilfe leisten können.

Vormittags haben professionelle Kräfte den Auftrag, individuell auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen und ihnen abgestimmt auf ihre jeweiligen Fähigkeiten, die Angst vor dem Lernen zu nehmen und Lernstrategien zu vermitteln.

Zudem stehen mehrere Betreuungskräfte zur Verfügung, die den Auftrag haben, die Kinder über den ganzen Tag zu begleiten. Sie übernehmen von den Fachkräften ausgearbeitete Lernstationen am Vormittag und begleiten die Kinder am Nachmittag, damit diese immer die gleichen Anprechpartner/-innen haben.

Die Nachmittage gestalten Kinder- und Jugendeinrichtungen aus dem Stadtteil (Hilfen zur Erziehung, Aktivspielplatz und Jugendhaus) unter erlebnispädagogischen Gesichtspunkten. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten stehen die Themen Natur und Umwelt, Medien, Kunst und Kultur sowie Sport und Bewegung im Mittelpunkt.

 
 

Mehr zum Thema