Handlungsebenen der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft

Die Arbeit der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft findet auf unterschiedlichen Ebenen statt. Zwischen der allgemeinen Ebene der politischen und strategischen Steuerung und dem konkreten Handeln in den lokalen Kontexten sind die Aktivitäten angesiedelt. Dabei gelten jeweils unterschiedliche Ansprüche.

Wir gestalten strategisch

In der Rolle als kommunale Bildungsmanager versucht die Abteilung auf allgemeiner Ebene die Kooperationen und Strukturen zu verbinden. Dies gelingt durch gezieltes Analysieren, Systematisieren und Strukturieren. Durch die Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses für Bildungsgerechtigkeit mit allen Bildungsakteuren, arbeitet die Abteilung im Sinne eines kommunalen Bildungsmanagements. Ausgehen von den großen Strukturen erfolgt die Gestaltung des Konkreten.


BiP: Handlungsebenen BiPVergrößernHandlungsebenen der Abteilung Stuttgarter BildungspartnerschaftHandlungsebenen der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft

Wir vernetzen die Akteure

Im Zuschnitt einer Netzwerkagentur wird versucht die gelingenden Aktivitäten aus der Praxis in weitere Kontexte zu transportieren. Über Veranstaltungen, Fortbildungen und Publikationen wird dazu angeregt, dass die Akteure aus der Praxis neue Bildungskonzepte kennen lernen und Möglichkeiten der Kooperation für mehr Bildungsgerechtigkeit entdecken. Warum das Rad neu erfinden, wenn das bestehende und bewährte auch im eigenen Stadtteil rollen könnte?!

Wir ermöglichen Konkretes

Jeder lokale Kontext ist anders. Unterschiedliche Bedingungen, verschiedene Institutionen, individuelle Stadtteile, andere Geschichten und einzigartige Menschen bringen mit sich, dass vor Ort gute Lösungen gefunden werden müssen. Dabei ist die Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft ein hilfreicher Partner. Lokale Aktivitäten werden angeregt, Aufbau und Sicherung werden unterstützt. Das Ziel ist es, bewährte Projekte und Maßnahme übergreifend in anderen Stadtteilen zu etablieren.

 
 

Mehr zum Thema