Baumaschinen und Feinstaub

Die Luftqualität in Gebieten mit hoher Schadstoffbelastung soll verbessert werden. Hierzu hat die Landesregierung Baden-Württemberg eine Luftqualitätsverordnung für Baumaschinen erlassen, die seit 30. Dezember 2015 gilt.

Dieselbetriebene Baumaschinen mit einer Leistung von mehr als 18 kW müssen seit dem Jahr 2017 besondere Emissionsanforderungen erfüllen, wenn sie auf Baustellen (einschließlich Landschafts- und Gartenbau) in Gemeindegebieten eingesetzt werden, in denen eine Überschreitung oder die Gefahr einer Überschreitung des Grenzwertes von Feinstaub (PM10) gegeben ist.

Das ist in Stuttgart, aber auch in Ludwigsburg, Markgröningen, Reutlingen und Tübingen der Fall. Die Verordnung gilt für alle Baustellen in diesen Gebieten, die nach dem 30. Dezember 2015 eingerichtet oder begonnen wurden. Nur im Einzelfall kann eine Ausnahme beantragt werden.

Weitere Informationen

Partikelfilter für emissionsarme Baumaschinen (PDF)
www.feinstaubalarm.stuttgart.de