Allgemeine Fragen

Warum gibt es überhaupt eine neue Grundschule Süd?

Die Heusteigschule hatte aufgrund des Wegfalls der Werkrealschule in der Vergangenheit sinkende Schülerzahlen zu verzeichnen; im Schulgebäude wurden immer mehr Räume frei. Im Grundschulbereich war die Schule teilweise nur einzügig mit ca. 20 Schülern pro Jahrgang. Aufgrund der räumlichen Nähe von Heusteigschule und Römerschule gab es schon immer viele Umschulungen zwischen den beiden Grundschulen. Eine besondere Situation stellt sich auch bezüglich der Schulbezirksgrenzen dar, denn die Heusteigschule und die Römerschule befinden sich im Schulbezirk der jeweils anderen Schule. Ziel der Einrichtung einer Grundschule Süd ist es, einen zukunftsfähigen Grundschulstandort im Stadtviertel zu errichten.


Der Gemeinderat hat den Grundsatzbeschluss zur Einrichtung einer Grundschule Süd zum Schuljahr 2017/18 gefasst. Was wurde hier genau beschlossen?

Der Gemeinderat hat beschlossen, dass die beiden Grundschulen Heusteigschule und Römerschule im Gebäude der Römerschule zu einer neuen dreizügigen Grundschule Süd zusammen geführt werden. Die Römerschule und die Heuteigschule werden spätestens zum Ende des Schuljahres 2019/2020 aufgelöst. Ab dem kommenden Schuljahr 2017/18 werden die neuen Erstklässler nur noch in der Grundschule Süd eingeschult. Diejenigen Schüler, die bereits an der Heusteigschule und Römerschule angemeldet sind, dürfen an ihrer jeweiligen Schule bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 bleiben.

Parallel zur Einrichtung der Grundschule Süd hat der Gemeinderat auch eine Schulbezirksänderung zwischen den Schulbezirken der Römerschule, der Heusteigschule und der Jakobschule in Stuttgart-Mitte verabschiedet. Die Schulbezirksänderung verhindert, dass die Schülerzahl der Grundschule Süd zu groß wird, indem ein Teil des ehemaligen Schulbezirkes der Römerschule zukünftig dem Schulbezirk der Jakobschule zugerechnet wird. Die Jakobschule bekommt dadurch mehr Schüler und wird gestärkt. Es entstehen damit zwei ungefähr gleich große Schulstandorte.

Der Gemeinderat hat darüber hinaus zugestimmt, dass die neue Grundschule Süd zum Schuljahr 2017/2018 als Ganztagesschule in Wahlform starten wird.

Zusätzlich wurde die Verwaltung beauftragt, ein Konzept für die weitere Nutzung des zukünftig frei werdenden Gebäudes der Heusteigschule zu entwickeln. Hierbei soll der Bedarf der Schickhardt-Gemeinschaftsschule berücksichtigt werden.


Wie viele Kinder werden zukünftig die Grundschule Süd besuchen? Wird es eine Vorbereitungsklasse geben?

An der Grundschule Süd werden zukünftig pro Klassenstufe drei Klassen unterrichtet. Insgesamt hat die Grundschule Süd also zukünftig 12 reguläre Klassen. Für die Grundschule Süd wird eine Gesamtschülerzahl von ca. 300 bis 320 Schülern prognostiziert. Es wird mit jeweils drei Klassen pro Jahrgang gerechnet, da erfahrungsgemäß viele Familien aus dem Stadtbezirk wegziehen oder ihr Kind an einer Privatschule anmelden. Ob inklusiv zu beschulende Kinder (Kinder mit einem sonderpädagogischen Bildungsanspruch) in die ersten Klassen der GS Süd aufgenommen werden, wird jedes Jahr neu vom Staatlichen Schulamt entschieden. Vorbereitungsklassen für den Primarbereich führen weiterhin in Mitte/Süd die Heusteigschule und die Jakobschule. Im kommenden Schuljahr wird es keine Vorbereitungsklasse an der Grundschule Süd geben.