Neubau der Waldorfschule Uhlandshöhe

Das alte Verwaltungsgebäude der Waldorfschule in der Haußmannstraße wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Zum 100-jährigen Bestehen der ältesten Waldorfschule im Jahr 2019 soll er bezugsfertig sein. Mit dem Neubau werden Schulräume für die Oberstufen erweitert, Fachräume für Naturwissenschaften, Kunst und Eurythmie sollen auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht werden und ein neuer Speisesaal wird eingerichtet.

Der Neubau ist in drei Baukörper unterteilt, die sich von der Formgebung wie auch vom Material her unterscheiden: Zur Haußmannstraße hin tritt der Neubau als monolithische "Villa" in Erscheinung, im hinteren Bereich beim Durchgang vom Pausenhof zum Festsaal als horizontal gelagerter "Anbau", während ein gläsernes Atrim dazwischen beide Bereiche miteinander verbindet. Das Büro Behnisch Architekten hat die Pläne für den ca. 17 Mio. Euro teuren Neubau entwickelt.

Während der Bauzeit wird der Schulbetrieb in Container verlegt