Infos zum Luftreinhalteplan

Das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) hat 2006 in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt den ersten Luftreinhalteplan Stuttgart verabschiedet. Dieser beinhaltet über 30 Maßnahmen, die bereits zu einer deutlichen Verbesserung der Luftschadstoff-Belastung in Stuttgart geführt haben, jedoch nicht zur stadtweiten Einhaltung der Grenzwerte. Deshalb hat das RP mit der 1. und der 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans in den Jahren 2010 bzw. 2014 zusätzliche Maßnahmen eingeleitet.

2017 folgt nun die 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans. Rund 20 Maßnahmen sollen dazu beitragen, die von der EU vorgegebenen Grenzwerte schnellstmöglich einzuhalten. Dazu gehören u.a.: Verkehrsbeschränkungen in der Umweltzone Stuttgart auf Fahrzeuge mit "Blauer Plakette" ab dem 1.1.2020 (Voraussetzung: Einführung der Stufe 5 in der 35. Bundes-Immissionsschutz-Verordnung), Verkehrsverbote bei Feinstaubalarm für Dieselfahrzeuge unter Euro-6-Norm auf einzelnen Straßenabschnitten ab dem 1.1.2018, der Ausbau des Stadtbahn-Verkehrs, die Schnellbuslinie "Bad Cannstatt - Innenstadt", zusätzliche Busspuren im Stuttgarter Talkessel, weitere Expressbuslinien in der Region oder Geschwindigkeitsreduzierungen außerorts bei Feinstaubalarm.

Der Entwurf des Luftreinhalteplans ist online auf der Seite des Regierungspräsidiums Stuttgart abrufbar: rp.baden-wuerttemberg.de/rps/Seiten/aktuellemeldung.aspx?rid=133

Bis einschließlich 23. Juni 2017 konnte gegenüber dem Regierungspräsidium Stuttgart Stellung genommen werden.