Newsletter
Ausgabe Nr. 1 2017
Stuttgart-Logo
 
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Partner in der Prävention,

erstmalig erscheint der Präventionsbericht in Form eines Newsletters. Der traditionsreiche Bericht hat seinen Aufbau und sein Layout in den vergangenen 20 Jahren schon mehrfach verändert - mit seinem neuen Gesicht wollen wir noch näher am Puls der Zeit leben und uns mit Ihnen verknüpfen.
Nachdem die Stuttgarter Sicherheitspartnerschaft 1997 gegründet wurde, sind viele neue Partner mit neuen und tollen Projekten hinzugekommen, von Stadtbezirken, staatlichen und kommunalen Institutionen, hauptamtlichen Partnern, bis hin zum Ehrenamt.
Mit diesem Medium wollen wir auch Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Arbeit und Ihre Projekte anderen Partnern vorzustellen.

 
 
  Inhaltsverzeichnis
  » Sonderteil: OB Kuhn verleiht Präventionspreis 2017
  » Erster Platz: Body&Soul-Woche Zuffenhausen
  » Zweiter Platz: chamäLION
  » Dritter Platz: Kinderfußgängerschein
  » Zusatzpreis Prävention & Integration
  » Projekte und Veranstaltungen
  » Seniorensicherheit
  » Mit Gewaltprävention und Opferschutz gegen Schulhofmobbing und Ausgrenzung
  » Einbruchschutz und Nachbarschaft
  » Polizeiliche Prävention auf dem Stundenplan
  » DigiTales - Materialienbox zur Medienkompetenz und Gewaltprävention an Grundschulen
  » Plattform zur Vernetzung von Integrationsangeboten
  » Landestag der Verkehrssicherheit
  » SOKO Cannstatt
  » Termine
  » Deutscher Präventionstag 2017
  » "Hallo Oma - ich brauch Geld" in den Stuttgarter Stadtbezirken
 
 
Sonderteil: OB Kuhn verleiht Präventionspreis 2017
 

Alle zwei Jahre verleiht die Stadt Stuttgart zusammen mit der Wüstenrot & Württembergischen Versicherung AG den Präventionspreis "Partner für Sicherheit" und würdigt damit Projekte aus der Stuttgarter Sicherheitspartnerschaft für ihre vorbildliche Arbeit in der Vorbeugung.

Der Jury, bestehend aus Ordnungsbürgermeister Dr. Martin Schairer, Polizeipräsident Franz Lutz, dem Vorsitzenden des Fördervereins Sicheres und Sauberes Stuttgart e.V. Herrn Thomas und Dr. Immo Dehnert von der Wüstenrot & Württembergischen Versicherung AG, lagen zwölf Projekte aus unterschiedlichen Bereichen der Kriminal- und Verkehrsunfallprävention vor. Alle Bewerbungen waren sehr gut und so fiel die Auswahl der Gewinner nicht leicht.

Die Preisverleihung fand am 29. Mai in festlichem Rahmen im Stuttgarter Rathaus statt, an die Gewinner wurden Preisgelder in Höhe 3250 Euro überreicht.


 
 
Erster Platz: Body&Soul-Woche Zuffenhausen
 

Mit dem ersten Platz wurde der Arbeitskreis Sucht- und Gewaltprävention und die Handlungsfeldkonferenz Zuffenhausen und Rot mit ihrer "Body&Soul-Woche" ausgezeichnet. Die Projektverantwortlichen von Body&Soul engagieren sich im Stadtteil Zuffenhausen vorbildlich in der Beschaffung der finanziellen Mittel durch ehrenamtliches Engagement, sind untereinander bestens vernetzt und erreichen jedes Jahr eine hohe Anzahl Schülerinnen und Schüler. Dabei wird das Vertrauen in die Präventionsangebote in Stuttgart ausgebaut.


Gruppenbild der Teilnehmer am Projekt 'Body & Soul'
Gruppenbild der Teilnehmer am Projekt 'Body & Soul'. Foto: Verein Arbeitskreis für Sucht und Gewaltprävention e.V.
 
 
Zweiter Platz: chamäLION
 

Das universalpräventive Projekt zur Radikalisierungsprävention "chamäLION" von der Fach- und Beratungsstelle InsideOut kam auf den zweiten Platz. InsideOut, das an die Stuttgarter Jugendhausgesellschaft gGmbH angegliedert ist, hat neben "chamäLION" noch mehr Projekte zur Radikalisierungsprävention. Neugierig geworden? Informieren Sie sich hier


Logo Projekt chamälion
 
 
Dritter Platz: Kinderfußgängerschein
 

 Den dritten Platz hat sich das Polizeipräsidium Stuttgart, das Staatliche Schulamt Stuttgart und der Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart e.V. verdient, die schon seit zwölf Jahren jedes Kind, das eingeschult wird, über das richtige Verhalten im Straßenverkehr informieren. Da ist Baden-Württemberg einzigartig.
 


Bescheinigung sicherer Schulweg
 
 
Zusatzpreis Prävention & Integration
 

Einen Zusatzpreis erhielt das Gemeinschaftserlebnis Sport mit seinem Projekt "Nachtaktiv". Nachtaktiv gelingt es, mit viel Engagement und Herzlichkeit im Sport junge Menschen zu verbinden. Dieses Programm vereint pädagogische, kriminalpräventive und integrative Leistungen in besonderem Maße.

Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns für alle Bewerbungen. Sie verdeutlichen das hohe Engagement, das in der Landeshauptstadt für kriminal- und verkehrsunfallpräventive Projekte und damit für die Sicherheit aufgebracht wird.

Logo Projekt Nachtaktiv
 
 
Projekte und Veranstaltungen
 

 
 
Seniorensicherheit
 

"Hallo Oma - ich brauch' Geld" beim Europäischen Präventionspreis ECPA

Nicht ergaunert - hoch verdient: Zweiter Platz im europäischen Vergleich. Dass das interaktive Theaterstück "Hallo Oma" Menschen der Generation 60+ erfolgreich über die Methoden der Trickbetrüger, insbesondere die des Enkeltricks, aufklärt, ist in der Region schon länger bekannt - nun wurde das innovative Präventionskonzept auch auf internationaler Ebene weiterempfohlen.

Auf der "best-practice-Konferenz" des Europäischen Netzwerks für Kriminalprävention (ECPA) in Bratislava wurde es mit dem zweiten Platz beim European Crime Prevention Award 2016 ausgezeichnet.
Das Stuttgarter Projekt hatte sich zunächst auf Bundesebene gegen sechs weitere Einreichungen deutscher Städte durchgesetzt und wurde als nationaler Vertreter vom Bundesinnenministerium und vom Deutschen Forum für Kriminalprävention nach Bratislava begleitet.
     
Besonders erwähnenswert fand die Jury dabei die enge Einbindung des Publikums und die Vernetzung zwischen den Partnern. Seit Beginn im Jahr 2012 findet das Projekt Unterstützung durch das Polizeipräsidium Stuttgart, die BW-Bank und den Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart.
Näheres zum Projekt und zu den Terminen der Neuauflage 2017 finden Sie am Ende dieses Newsletters.

Einen Bericht über die Konferenz finden Sie hier


Theaterstück 'Hallo Oma ich brauch Geld!'
Theaterstück 'Hallo Oma ich brauch Geld!'
 
 
Mit Gewaltprävention und Opferschutz gegen Schulhofmobbing und Ausgrenzung
 

"Stark ohne Gewalt"

Trotz der insgesamt sehr guten Sicherheitslage, kommt  es immer wieder zu Übergriffen oder Mobbing in der Schule und auf dem Schulweg. Anfang des Schuljahres startete ein neues Projekt der Stuttgarter Sicherheitspartnerschaft an  weiterführenden Schulen in Stuttgart, welches diesem Problem begegnet. Bei "Stark ohne Gewalt" geht es um Alternativen zu Gewalt, Zivilcourage, Selbstbehauptung und Opferschutz. Dazu brauchen Jugendliche neben dem Wissen über die Folgen von Gewalt auch Mut und Selbstbewusstsein, Einsatzbereitschaft und ein Gefühl innerer Stärke. Konflikttrainer/-innen vermitteln gemeinsam mit Polizeibeamtinnen bzw. Polizeibeamten in weiterführenden Schulen Stuttgarts Möglichkeiten, in Gewaltsituationen besonnen zu reagieren und eine Eskalation zu vermeiden bzw. diese zu durchbrechen. Das Projekt wendet sich an die Klassenstufen 8 - 9 der weiterführenden Schulen Stuttgarts.

Im Schuljahr 2016/2017 wird "Stark ohne Gewalt" in 25 Klassen durchgeführt. Die Vergabe der Termine für das Schuljahr 2017/2018 wird in Kürze beginnen.
Das Projekt hat schon viel positives Feedback erhalten und kommt bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an. Dies ist auch der gemeinsamen Arbeit der Konflikttrainer Lars Groven und den Trainern von der Sozialberatung Stuttgart e.V. mit den Präventionsbeamten/-innen der Polizei zu verdanken. Künftig wird wegen der hohen Nachfrage auch das Gemeinschaftserlebnis Sport mit Konflikttrainern unterstützen.
Hinter dem Projekt stehen neben der Landeshauptstadt und dem Polizeipräsidium, auch der  Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart die Opferschutzorganisation Weisser Ring e.V., das Staatliche Schulamt, das Regierungspräsidium Stuttgart und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg.
Die Veranstaltungen sind kostenpflichtig, wobei im nächsten Schuljahr wieder einige Veranstaltungen subventioniert und damit kostenreduziert angeboten werden können.
Weitere Infos: Stark ohne Gewalt


Stark ohne Gewalt - Titelblatt des Flyers
Stark ohne Gewalt - Titelblatt des Flyers
 
 
Einbruchschutz und Nachbarschaft
 
Gemeinsam gegen Einbrecher
Zu Jahresbeginn 2017 stellten Ordnungsbürgermeister Dr. Martin Schairer, Polizeipräsident Franz Lutz und der Vorsitzende des Fördervereins Sicheres und Sauberes Stuttgart e.V. Klaus Thomas die neue Plakatkampagne zum Thema Wohnungseinbruch vor.
Die Plakate werden in Wohngebieten aufgehängt und sollen die Anwohner im auffälligen Roy-Lichtenstein-Stil für dieses Thema sensibilisieren.

Für mehr Sicherheit sorgen schon eine gut funktionierende Nachbarschaft und das Einhalten von einfachen Verhaltenstipps wie    
 
  Schließen Sie beim Verlassen des Hauses immer Ihre Fenster und Türe  
  Wählen Sie bei verdächtigen Beobachtungen den Notruf 110.  
Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle berät auch direkt bei Ihnen zu Hause - neutral und kostenlos! Lassen Sie sich beraten und vereinbaren Sie einen Termin unter 0711/8990-1234.
Übrigens: Auch der VfB Stuttgart ist Partner der Kampagne! In der  Stadionzeitschrift vom 10. März 2017 widmete sich der Verein mit einer Doppelseite diesem Thema.


Plakatkampagne 'Gemeinsam gegen Einbrecher' vorgestellt
Plakatkampagne 'Gemeinsam gegen Einbrecher'
 
 
Polizeiliche Prävention auf dem Stundenplan
 

"Schulen sollten Orte der Sicherheit und des Lernens sein" (George W. Bush 2007)

Vorsorge ist besser als Nachsorge. Gerade deshalb  ist  die Polizei auch an den Schulen mit ihren Präventionsangeboten im Einsatz und unterstützt die Lehrerinnen und Lehrer seit vielen Jahren.
Das Innenministerium und das Kultusministerium haben dazu eine bundesweit einzigartige Kooperation geschlossen. Ziel der Kooperation ist, möglichst allen Kindern und Jugendlichen, sowie deren Eltern und Lehrkräften eine Teilnahme an Angeboten im Bereich der Kriminal- und Verkehrsunfallprävention der Polizei zu ermöglichen.
Die Polizei des Landes hat für die "Polizeiliche Prävention auf dem Stundenplan" verschiedene Schwerpunktthemen ausgewählt, diese auf die Bedürfnisse der Schulen abgestimmt und damit ein flächendeckendes Angebot geschaffen:
 
  Gewaltprävention (Klassenstufe 6-8)  
  Prävention von Mediengefahren (Klassenstufe 5-7)  
  Drogenprävention  (Klassenstufe 6-9) und  
  Verkehrsunfallprävention (verschiedene Programme Klassenstufe 5-10).  
Dieses Angebot für Schulen ist einmalig in Deutschland.
Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Stuttgart freut sich,  wenn Lehrerinnen und Lehrer Kontakt aufnehmen und das Angebot für Ihre Schülerinnen und Schüler, die Eltern und für sich selbst in Anspruch nehmen. Zur Broschüre

Kontakt:
Polizeipräsidium Stuttgart
Referat Prävention
Tel.: 0711/ 8990-1205
Email: STUTTGART.PP.PRAEVENTION@polizei.bwl.de

Polizei auf dem Stundenplan
 
 
DigiTales - Materialienbox zur Medienkompetenz und Gewaltprävention an Grundschulen
 

Da das Einstiegs- und Nutzungsalter von Kindern in die digitale Welt immer niedriger wird, halten nun Themenstellungen bereits in Grundschulen Einzug, die vor kurzem erst an weiterführenden Schulen zu beobachten waren.

Um Kinder, Eltern, Lehrer, Schulsozialarbeiter und pädagogische Fachleute zu unterstützen, entwickelte die Auerbach Stiftung zusammen mit dem Caritasverband für Stuttgart e.V. die DigiTales-Box, bei der es sich um ein modulares Projekt zur Förderung der Medienkompetenz und der Gewaltprävention handelt.

Mit der aus 35 Modulen bestehenden Materialienbox werden Kinder auf eine spielerische Art und Weise für einen sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien sensibilisiert. Eltern und Lehrern werden praxisnahe Schulungen für eine verantwortungsvolle Nutzung digitaler Medien angeboten.
Das Digi-Tales Pilotprojekt fand 2016 an der Martin-Luther-Schule in Bad Cannstatt statt. Ab 2017 wird das Projekt an weiteren Grundschulen durchgeführt. Für die Schulen ist das Angebot kostenlos.

Ansprechpartner:
Caritasverband für Stuttgart e.V.
Jürgen Jankowitsch
Telefon 0711 601703-40
Mobil 0179 6734609
j.jankowitsch@caritas-stuttgart.de
www.medienbildung-stuttgart.de


Digi-Tales Box
 
 
Plattform zur Vernetzung von Integrationsangeboten
 

Pufii.de

Die stark gestiegene Zahl Geflüchteter in den letzten Jahren stellt besonders die Länder und Kommunen vor große Herausforderungen. Neben Unterbringung und Versorgung sind auch integrative - und die damit verbundenen präventiven - Maßnahmen von enormer Wichtigkeit.

Eine Vielzahl an Projekten und Initiativen, die den Integrationsprozess maßgeblich bestimmen, gibt es bereits - sie sind nur nicht flächendeckend zu finden.
Um die Vernetzung zwischen den Kommunen zu verbessern, haben der Deutsche Präventionstag, der Landespräventionsrat Niedersachsen und das Deutsch-Europäische Forum für Urbane Sicherheit e.V. das Fachkräfte- und Informationsportal pufii.de ins Leben gerufen.
Es bietet eine zentralisierte Möglichkeit des Austausches von bereits vorhandenen Strategien und Konzepten, auch eigene Projekte oder Veranstaltungen können eingestellt werden. Informationsbroschüren und ein Glossar rund ums Thema Asylverfahren bieten fachliche Unterstützung.
Neugierig geworden? Hier gehts zu pufii.de.
Ein Relaunch der Plattform wird im Juni 2017 erfolgen, spätestens zum 22. DPT in Hannover.
Logo pufii.de
 
 
Landestag der Verkehrssicherheit
 

Am 19. Mai fand in der Stuttgarter Innenstadt der Landestag der Verkehrssicherheit statt. Zugleich wurde das 25-jährige Bestehen "GIB ACHT IM VERKEHR" gefeiert.
Für Jung und Alt war allerhand geboten. Angefangen beim Bühnenprogramm, das von Kunstradfahrern, Liedermachern und bekannten Sportlern gestaltet wurde, über Simulatoren im Bereich PKW, Zweirad und Überschlag, bis hin zu Mit-Mach- und Erlebnis-Parcours war alles dabei. Neben Live-Vorführungen von Polizei,      
Feuerwehr und DRK wurden auch nützliche Maßnahmen in Notfallsituationen und beim Erste Hilfe leisten aufgezeigt.


Landestag der Verkehrssicherheit
 
 
SOKO Cannstatt
 

Soziale Kompetenz beschreibt die Fähigkeit, souverän, einfühlsam, fair und konstruktiv mit Mitmenschen umzugehen. Dies wird benötigt, damit man die eigenen Interessen, Werte und Standpunkte in der Gesellschaft durchsetzen kann.

Das Soziale-Kompetenz-Training SOKO Cannstatt der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft gGmbH richtet sich an junge Menschen ab 14 Jahren, die in unterschiedlicher Art und Weise sozial benachteiligt sind und einen Mangel an solchen Fähigkeiten aufweisen.
Ziel ist es, den Jugendlichen alternative Handlungsmöglichkeiten zu sozial unangepasstem Verhalten in Alltags- und Konfliktsituationen aufzuzeigen.
Möglichkeiten zur Emotions-bzw. Affektkontrolle werden erarbeitet, Empathiefähigkeit und die Kommunikationskompetenz sollen gesteigert werden. In 12 Trainingseinheiten werden diese Schlüsselqualifikationen systematisch aufgebaut. Die Teilnehmer lernen sich selbst kennen, nehmen ihre Stärken und Schwächen wahr und probieren sich aus; wichtig ist dabei der Erfahrungsraum der Gruppe. Ein SKT kann als jugendrichterliche Weisung (§10 JGG) ausgesprochen werden oder die Jugendlichen werden auf anderem Wege vom Jugendamt aufgrund von unpassendem und auffälligem sozialen Verhalten zugewiesen: meistens im Zusammenhang mit Straftaten, aber auch zur Prävention.

Ansprechpartnerin:
Larissa Demuth
Work And Box Company
Eine Einrichtung der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH
Bellingweg 15
70372 Stuttgart

SOKO Cannstatt
 
 
Termine
 


 
 
Deutscher Präventionstag 2017
 

Der Deutsche Präventionstag ist der weltweit größte Kongress im Themenfeld der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche und bietet einen interdisziplinär angelegten Erfahrungs- und Informationsaustausch.


Der 22. Deutsche Präventionstag (DPT) findet am 19. und 20. Juni 2017 in Hannover (Hannover Congress Centrum - HCC) statt. Das diesjährige Schwerpunktthema lautet "Prävention & Integration". Gastgebende Veranstaltungspartner sind das Land Niedersachsen, die Landeshauptstadt Hannover und der Landespräventionsrat Niedersachsen (LPR).
Nähere Infos erhalten Sie hier

DPT-Kongress in Hannover
 
 
"Hallo Oma - ich brauch Geld" in den Stuttgarter Stadtbezirken
 

Montag, 10.07.2017, 15.00 Uhr               Möhringen, Bürgerhaus, Filderbahnplatz 32, Gottlob-Auwärter-Raum

Montag, 24.07.2017, 15.00 Uhr              Mühlhausen, Ökumenisches Gemeindezentrum Neugereut, Flamingoweg 22

Dienstag, 05.09.2017 , 15.00 Uhr            Obertürkheim, Bezirksamt Augsburger Straße 659, Sitzungssaal

Freitag, 15.09.2017, 18:00 Uhr               Stammheim, Begegnungsstätte (Schloss-Scheuer), Korntaler Straße 1A

Montag, 18.09.2017, 15.00 Uhr              Feuerbach, Großer Sitzungssal Bezirksrathaus, Wilhelm-Geiger-Platz 10

Dienstag, 19.09.2017, 15.00 Uhr            Weilimdorf, Familien- und Stadtteilzentrum Giebel, Mittenfeldstr. 61

Dienstag, 17.10.2017, 15.00 Uhr            Plieningen-Birkach, Bezirksamt, Filderhauptstraße 155

Dienstag, 14.11.2017, 16:00 Uhr           Wangen, Kelter, Ulmer Straße 334

Dienstag, 28.11.2017, 15.15 Uhr             Untertürkheim, Begegnungsstätte Luginsland, Evang. Gartenstadtgemeinde, Barbarossastraße 50

Montag, 29.1.2018, 10.00 Uhr                Stuttgart-Mitte, treffpunkt 50plus, Evangelische Akademie Bad Boll, Rotebühlplatz 28

 

Änderungen vorbehalten: Bitte informieren Sie sich im jeweiligen Bürgerbüro.

Weitere Veranstaltungen in anderen Stadtbezirken sind geplant und werden rechtzeitig in den Bürgerbüros und unter https://www.stuttgart.de/enkeltrick angekündigt.

 
 
Logos Partner Kriminalprävention
 
Impressum
Landeshauptstadt Stuttgart
SOS-KKP
Marktplatz 1
70173 Stuttgart

Polizeipräsidium Stuttgart
Referat Prävention
Löwentorbogen 9a
70376 Stuttgart

Ansprechpartner:Gregor Belgardt
Telefon: 0711 216-60632
Email: kriminalpraevention@stuttgart.de
© Landeshauptstadt Stuttgart