Zukunftslabor - Innovationszentrum Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek Stuttgart hat sich in ihrem Leitbild verpflichtet, aktuelle digitale Möglichkeiten und Konzepte rasch zu bewerten und gegebenenfalls aufzugreifen.

Minecraft-Projekt für Kinder in der StadtbibliothekVergrößernMinecraft-Projekt für Kinder in der Stadtbibliothek. Foto: StadtbibliothekMinecraft-Projekt für Kinder in der Stadtbibliothek. Foto: Stadtbibliothek

Video-Guide: Worte sind Taten

Virtueller Literaturspaziergang zum Thema "Worte und Taten" durch die Stadtbibliothek am Mailänder Platz. Zielgruppe sind Oberstufenschüler und Literaturinteressierte. Der Rundgang wurde 2014 von Studenten der Filmakademie Ludwigsburg als Augmented-Reality-Rundgang konzipiert und realisiert.

Minecraft: Bibliothek bauen

Kinder bauen gemeinsam in dem Independent Game Minecraft die Stadtbibliothek am Mailänder Platz nach. Da sie sich in der selben Welt befinden und wirklich gemeinsam an dem Bauwerk arbeiten ist Teamwork und soziale Kompetenz gefragt.

Story Jam: Workshop Junge Bibliothek

Comic-Workshop mit einer App von der Jungen Bibliothek. Zielgruppe sind Jugendliche.

Virtual Classroom

Der Virtual Classroom ist eine Lernstation für Flüchtlinge. Im Rahmen eines Projektes des Deutschen Bibliotheksverbandes konnten in der Stadtbibliothek Flüchtlinge im virtuellen Klassenzimmer einen Deutschkurs live und online besuchen. Jeweils im November 2016, Januar und Februar 2017 begannen vierwöchige Kurse "Deutsch als Fremdsprache".

Virtual Reality Brille Oculus Rift / Indie Games Festival Bibliothek

Die VR-Brille Oculus Rift wurde 2015 an mehreren Terminen zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt, flankiert durch wissenschaftliche Vorträge zum Thema Virtual Reality. Beim IndieGamesFestival "Play Games" im November 2015 wurden neue Spiele mit der Oculus Rift vorgestellt.

Bibventure - Virtuelle Bibliothekseinführung mit dem iPad

Spielerisch erhalten Schüler einen Eindruck von der Recherche im Katalog, Aufstellung der Bücher und der Orientierung im Haus. Das Projekt wurde durch die Stiftung Kinder fördern - Zukunft stiften ermöglicht, die zehn iPads und die Programmierung bei der Firma keslcod finanzierte. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem Studiengang "Mobile Medien" und "Mediapublishing" der Hochschule der Medien Stuttgart realisiert.

 
 

Mehr zum Thema