Ausgabe Nr. 01/November 2017
Stuttgart-Logo
Wirtschaftsförderung Stuttgart: Nachhaltig Wirtschaften
 
 
 

Liebe Leserinnen und Leser,

heute erhalten Sie die 1. Ausgabe unseres CSR-Newsletters: Wir informieren Sie damit künftig vierteljährlich über Neues und Wissenswertes aus dem Bereich "Nachhaltig Wirtschaften - CSR". 

Hinter uns liegen intensive Monate mit vielen Aktivitäten: Auf der Veranstaltung "der WINer sind Sie" im Februar, zu der das Ministerium für Umwelt, Klima & Energiewirtschaft und die Landeshauptstadt Stuttgart gemeinsam eingeladen hatten, unterzeichneten 17 Unternehmen die WIN-Charta. Die Betriebe haben sich damit verpflichtet, einen Nachhaltigkeitsmanagement-Prozess zu starten. 

Im Sommer haben wir die Überführung der Aktivitäten des SIA-Netzwerks in unseren Bereich "Nachhaltig Wirtschaften - CSR" abgeschlossen.

Vier städtische Pionier-Unternehmen haben im September auf einer Abschlussveranstaltung mit etwa 130 Teilnehmern die Ergebnisse der Gemeinwohlbilanzierung vorgestellt, die sie unter Federführung der städtischen Wirtschaftsförderung und mit einer vom Gemeinderat bewilligten, finanziellen Unterstützung durchlaufen haben. Eine bisher deutschlandweit einzigartige Maßnahme.

Künftig möchten wir mit unserer neuen Veranstaltungsreihe "Good Morning CSR" Impulse für Nachhaltiges Wirtschaften setzen und Ihnen wieder ein regelmäßiges Forum für die Vernetzung mit Gleichgesinnten bieten. Zu unserem ersten Frühstück im 1. Quartal 2018 erhalten Sie eine Einladung. 

Wir freuen uns auf Sie.

Herzliche Grüße

Ihre
Ines Aufrecht
Leiterin der Wirtschaftsförderung
der Landeshauptstadt Stuttgart

PS: Aktuelle Informationen finden Sie auf unseren Internetseiten unter: www.stuttgart.de/wirtschaftsfoerderung

 
 
  Inhaltsverzeichnis
  » 1. Unternehmen und Start-ups
  » 2. Service, Tipps & Publikationen
 
 
1. Unternehmen und Start-ups
 

 
 

Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK) an das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz angepasst

Nach der Verabschiedung des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) im März 2017 ist der DNK aktualisiert worden, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Eine juristische Überprüfung auf Rechtskonformität mit dem deutschen CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz vom Mai 2017 bekräftigt, dass alle im Gesetz genannten Aspekte vollständig mit dem DNK abgedeckt sind und berichtet werden können.  Damit ist gewährleistet, dass der DNK zur Formulierung einer nichtfinanziellen Erklärung geeignet ist.

 
  Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex  
Logo Deutscher NachhaltigkeitsKodex
 
 

Freiwillige EU-Leitlinien für CSR-Berichterstattung veröffentlicht

Ende Juni hat die EU-Kommission die seit langem erwarteten, freiwilligen Leitlinien zur CSR-Berichterstattung veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Orientierungshilfe. Sie erläutert anhand von Beispielen, wie Betriebe Informationen aufbereiten können. Den Firmen bleibt dabei selbst überlassen, ob sie sich auf einen der zahlreichen Berichtsstandards stützen möchten oder nicht.

 
  Freiwillige EU-Leitlinien  
Logo Eur-Lex
 
 

Arbeitswelt 4.0: Lern- und Experimentierräume schaffen

Für Arbeiten 4.0 gibt es keine Blaupause. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales möchte Unternehmen ermutigen, Lern- und Experimentierräume im Betrieb einzurichten, um das Potenzial neuer Möglichkeiten zu erproben. Gleichzeitig sollen sich die Unternehmen vernetzen, um voneinander zu lernen. Das Ministerium hat mit www.experimentierräume.de eine Online-Plattform für die Vernetzung und den Austausch geschaffen, auf der Betriebe ihre Lern- und Experimentierräume präsentieren und sich über die Projekte anderer Unternehmen informieren können. Gleichzeitig unterstützt das Ministerium mit Förder- und Beratungsangeboten.
 
  Arbeiten 4.0  
Logo Arbeitswelt 4.0
 
 

Systemwandel antreiben - beim "1st Venture Weekend Bioeconomy" an der Uni Hohenheim, Stuttgart, 17. - 19.11.2017

Beim "Venture Weekend Bioeconomy" arbeiten verschiedene Teams 54 Stunden lang an der Umsetzung der eigenen Geschäftsidee. Interessierte ohne eigene Idee können teilnehmen und in Teams mitarbeiten. Die Teilnehmer erhalten durch verschiedene Input-Sessions, Coaches und Mentoren Informationen und Tipps für die Umsetzung ihres Businessplans. Am Sonntagabend pitchen die Teams vor einer Jury, die die Ergebnisse bewertet. Bioökonomie ist die Verbindung der drei Säulen der Universität Hohenheim: Agrarwissenschaften, Naturwissenschaften sowie Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.
 
  1st Venture Weekend Bioeconomy  
 
 
 

Wirkungsschaffer Stipendium für Social Startups in Stuttgart: Bewerbung noch bis 27.11.2017

Das Stipendium wird in Stuttgart an 15-20 Teams im Jahr vergeben. Es läuft bis zu acht Monate und gibt Social Start-ups, Sozialunternehmer/-innen und Social Innovators die Gelegenheit, in ihrem Gründungsprozess intensiv mit individuellem Coaching, Mentoring und Zugang zu relevanten Netzwerken und möglichen Investoren an der unternehmerischen Realisierung ihrer Idee zu arbeiten. Die Unterstützung in der inspirierenden Umgebung des Social Impact Labs Stuttgart ist kostenfrei.
 
  Wirkungsschaffer: Stipendium für Social Startups in Stuttgart  
Logo Wirkungsschaffer Stipendium
 
 

Green Innovation and Investment Forum: The Smart Matchmaking Event for the Green Industry, application til 13.11.2017

The Green Innovation and Investment Forum (GIIF) is the pan-european match-making event on green economy, innovative technologies, process engineering as well as forward-looking green solutions. It offers to the shortlisted European start-ups and SMEs an exclusive coaching day, the Green Training Day, on the 20th February 2018 during which each entrepreneurs get insight and feedback from a poll of experts.
 
  Green innovation and investment forum  
Logo Green Innovation and Investment Forum
 
 

Social Innovation Summit 2018, Wizemann-Areal, Stuttgart, 9. - 10. März 2018

Mit dem Social Innovation Summit trägt der Verein Social Entrepreneurship BW zur Schärfung des Begriffs Soziale Innovation und den damit verbundenen Konzepten "verantwortungsbewusstes Wirtschaften", "Wirtschafts- und Unternehmensethik" und "positiver gesellschaftlicher Wandel" bei. Ziel ist es, eine breite Öffentlichkeit für die Thematik zu begeistern, soziale Innovatoren mit Führungskräften verschiedener Sektoren zu vernetzen und gemeinsam an Lösungen für soziale Herausforderungen zu arbeiten.
 
  Social Innovation Summit 2018  
 
 
2. Service, Tipps & Publikationen
 

 
 

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM): gesunde Mitarbeiter, leistungsfähige Unternehmen

Gemeinsam mit der Stuttgarter Gesundheitskonferenz und weiteren Partnern hat die Wirtschaftsförderung im September eine Broschüre veröffentlicht, um kleinen und mittleren Unternehmen in Stuttgart den Einstieg in das Betriebliche Gesundheitsmanagement zu erleichtern. Die Broschüre informiert über BGM-Grundlagen, enthält Tipps und verschafft einen Überblick über Angebote und Ansprechpartner in Stuttgart. Best Practice Beispiele veranschaulichen, wie Betriebe bereits in das Thema eingestiegen sind und was sie tun, um Gesundheit dauerhaft im Arbeitsalltag zu verankern.

Die Broschüre kann kostenlos unter E-Mail gesundheitsfoerderung@stuttgart.de bestellt sowie hier heruntergeladen werden
 
  BGM Broschüre  
 
 

Corporate Social Responsibility - mehr Orientierung für den Mittelstand

Die meisten deutschen Mittelständler haben die hohe Bedeutung von Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility (CSR) für sich erkannt. So schätzen 80 Prozent für sich die Integration einer nachhaltigen Unternehmensführung als relevant ein. Doch erst jedes zweite Unternehmen hat dazu auch eine entsprechende Nachhaltigkeitsstrategie definiert. Das geht aus einer gemeinsamen Studie von Baker Tilly und der Technischen Universität Dortmund hervor, zu der 229 mittelständische Unternehmen zu ihrem Nachhaltigkeits-Engagement befragt wurden.
 
  Nachhaltigkeit: Deutschem Mittelstand fehlt Orientierung  
 
 

Hinweis der Newsletter-Redaktion:

Sollten Sie für den Standort Stuttgart bedeutende Neuigkeiten, Hinweise zu Informationsveranstaltungen oder positive Entwicklungen, Projekte und Erfolge aus ihrem Unternehmen zu berichten haben, von denen Sie meinen, wir sollten sie aus erster Hand erfahren oder in unserem Newsletter positionieren, so schreiben Sie uns eine E-Mail an: wifoe@stuttgart.de.
Auch Anregungen, Lob und konstruktive Kritik sind uns jederzeit willkommen!


Der nächste Newsletter der städtischen Wirtschaftsförderung ist für März 2018 geplant.

Nächster Redaktionsschluss:
15.03.2018
 
I m p r e s s u m

Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart Rathaus, Marktplatz 1 70173 Stuttgart

Tel.: 0711/216-60708 FAX: 0711/216-60712 E-Mail: wifoe@stuttgart.de www.stuttgart.de/wirtschaftsfoerderung

Redaktion: Birgitta Hommes-Zeyfang / Christiane Hagmann-Steinbach (Freie Mitarbeiterin)
Tel.: 0711/216-60710 E-Mail: birgitta.hommes-zeyfang@stuttgart.de

© Landeshauptstadt Stuttgart