Bioabfall (braune Tonne)

Getrennte Bioabfallsammlung ist Pflicht

Seit dem 1. Januar 2015 ist die getrennte Sammlung von Bioabfall Pflicht. Grundlage ist das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG).


Was gehört zum Bioabfall?

In die Biotonne dürfen

sämtliche feste und flüssige Nahrungs- / Küchenabfälle wie

  • Brotreste
  • Eierschalen
  • Fleisch
  • Gemüseabfälle
  • Käsereste
  • Kaffeefilter
  • Knochen
  • Obstabfälle
  • Teebeutel
  • Wurst

sämtliche Garten- und Parkabfälle wie

  • Baumschnitt
  • Blumen
  • Grasschnitt
  • Heckenschnitt
  • Laub
  • Strauchschnitt
  • Unkraut
  • Zierpflanzen

organisches Einstreu (z.B. Heu, Stroh, Späne).


Was gehört nicht in die Biotonne?

Nicht in die Biotonne, sondern in die Restabfalltonne gehören:

  • Asche
  • Holzabfälle (behandelt)
  • mineralisches Käfigeinstreu von Kleintieren (z.B. Katzenklo)
  • sonstige behandelte Abfälle,
  • Staubsaugerbeutel
  • Straßenkehricht.


Tipps für die Handhabung der Biotonne

Teilnehmende Haushalte bekommen bei der Erstausstattung zur Erfassung des Bioabfalls für die Küche ein kostenloses Vorsortierungsgefäß einschließlich Papiertüten.

Packen Sie Ihre Bioabfälle aus der Küche in alte Zeitungen oder Papiertüten. Diese Tüten sind in verschiedenen Einzelhandels­geschäften erhältlich. Verwenden Sie zum Einpacken bitte keine Plastiktüten, auch dann nicht, wenn sie kompostierbar sind.

Zur Vermeidung von Geruchsbildung empfiehlt es sich, zerknülltes Zeitungspapier auf den Boden der Biotonne sowie als Zwischenlagen unter den Bioabfall zu legen. Ein schattiger Standplatz ist ebenfalls von Vorteil.
Bei Minusgraden im Winter erschwert das Zeitungspapier zudem das Festfrieren des Bioabfalls am Behälter.

In Grüngutsäcken abgepackter Bioabfall wird bei der Bioabfallsammlung nicht mitgenommen.


Video: Aus Bioabfall wird Energie

Das Erklärvideo des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft zeigt anschaulich, wie aus Bioabfall Energie wird:


Angebot Behälter

Für das Einsammeln und Befördern dieses Wertstoffes stellt der Eigenbetrieb AWS Abfallwirtschaft Stuttgart die Behälter der Größe

  • 60-Liter (120-Liter mit 60-Liter-Einsatz)
  • 120-Liter
  • 240-Liter zur Verfügung.


Teilservice und Abfuhrtermine

Die Leerung der Biotonnen erfolgt derzeit im Teilservice an gleichen Wochentagen, den Regelabfuhrtagen. Die Behälter müssen am Abfuhrtag bis 6:45 Uhr zur Leerung am Straßen-/Gehwegrand bereitgestellt und danach wieder zurückgebracht werden.

Die Biotonnen werden seit Januar 2015 ganzjährig wöchentlich geleert.

Die genauen Abfuhrtermine können Sie dem gedruckten Abfallkalender mit aufgedrucktem straßenbezogenem Abfuhrterminplan entnehmen oder können online über den

bezogen werden.


Verschiebung der Regelabfuhrtage durch Feiertage

Bedingt durch Feiertage kommt es zu Verschiebungen der Regelabfuhrtage. Die Abfuhr muss entweder vorverlegt oder nachgeholt werden. Diese Information ist besonders wichtig für Haushalte auf Grundstücken, bei denen die Standplätze der Abfall- und Wertstoffbehälter nicht frei zugänglich sind, beziehungsweise bei denen die Behälter am Tag der Leerung an der Straße bereitgestellt werden müssen.

Wie sich der Regelabfuhrtag Ihrer Tonnen verschiebt, erfahren Sie über


Abfallgebühr Biotonne

Für die Benutzung der öffentlichen Abfallentsorgung erhebt die Stadt Gebühren zur Deckung der Kosten. Maßstab für die Abfallgebühr Biotonne ist die Anzahl und der Rauminhalt der Bioabfallbehälter, mit denen das Grundstück ausgestattet ist.


Noch Fragen?

Bei Fragen wenden Sie sich bitte montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr an den AWS-Kundenservice unter der Hotline:

  • +49 711 216-88700 (Kundenberatung)

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter

Fragen? AWS-Kundenservice

  • Foto: ccvision

AWS Newsletter

Online-Services AWS

Gebühren