Klima

Sonnenscheinreichtum und milde Witterung kennzeichnen das Stuttgarter Klima. Davon profitieren schon die Römer, auf die der Weinbau in dieser Landschaft zurückgeht. Die topografische Gliederung des Stadtgebiets in Form von Tal- und Kessellagen gibt nicht nur die Möglichkeit zum Anbau von Wein auf den der Sonne ausgesetzten Südhängen, sondern auch zum Anbau von Obst und Beerenobst an den nach Norden ausgerichteten Hanglagen. Ein weiteres typisches klimaabhängiges Merkmal der Stadt ist die Vielzahl der kleinen, von steilen, schmalen Treppen durchzogenen Privatgärten.

Diese Situation ergibt eine starke Vielgestaltigkeit und lokale Variationen des Klimas in den einzelnen Stadtteilen. Die Ausbildung lokaler Klimate wird auch durch die verhältnismäßig schwache Windbewegung begünstigt, die Stuttgart mit seiner Lage zwischen Schwarzwald, Schwäbischem Wald und Schwäbischer Alb auszeichnet. Im Jahresmittel beträgt die Windgeschwindigkeit in Stuttgart nur 1,90 m/sec (am Flughafen 2,4 m/sec), während sie beispielsweise in Hamburg bei 5,6 m/sec liegt. Die Hauptwindrichtung ist mit 22 bis 30 % Häufigkeit Südwest.

Die Klimadaten zeigen eine jährliche Durchschnittstemperatur von 10 Grad C. Auf der Filderhochfläche am südlichen Stadtrand ist die mittlere Lufttemperatur 1,4 Grad niedriger. Im Innenstadtbereich beträgt die mittlere Juli-Temperatur 18,8 Grad C. Dabei bringen die Naherholungsgebiete, die sich entlang den bewaldeten Höhen um die Innenstadt erstrecken, während der sommerlichen Jahreszeit angenehme Abkühlung. Im Mittel der drei Sommermonate Juni, Juli, August scheint in Stuttgart die Sonne mehr als 7 Stunden täglich. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt dann 64 bis 68 Prozent. An rund 28 Tagen im Jahr liegt die mittlere Luftfeuchtigkeit bei höheren Werten von 70 % und darüber. Die mittlere jährliche Niederschlagsmenge Stuttgarts beläuft sich auf 679 mm. Auch durch langjährige Maßnahmen auf dem Gebiet der Luftreinigung ist die früher beobachtete Nebelhäufigkeit im Stuttgarter Innenstadtkessel auf 31 Tage mit Nebel stark zurückgegangen.

Die Kenntnis der bevorzugten Bahnen des Luftaustausches und der Frischluftschneisen bedeutet in Stuttgart eine wesentliche Gundlage für die Stadtplanung.

Inversionswetterlage über StuttgartVergrößern
Inversionswetterlage. Foto: Amt für Umweltschutz

Weitere Informationen

Unterthemen