Integrierte Verkehrsleitzentrale

Stuttgart ist der Mittelpunkt einer wirtschaftlich dynamischen Region mit hohem Verkehrsaufkommen, in der Mobilität als wichtiger Standortfaktor erlebt wird. Das Mobilitätsbedürfnis wird weiter steigen. Die Verkehrsinfrastruktur der Stadt und ihres Umfelds ist jedoch auch aufgrund der topografischen Gegebenheiten kaum zu erweitern. Immer mehr Verkehrsteilnehmer müssen sich die begrenzten zur Verfügung stehenden Verkehrsflächen teilen. Die Folgen: Staus auf den Hauptstraßen, Verspätungen der Bahnen oder überfüllte Parkhäuser.

Diesen Problemen wirkt die Integrierte Verkehrsleitzentrale Stuttgart (IVLZ) entgegen: Seit Anfang 2006 verfolgt sie ein verkehrsträgerübergreifendes Verkehrsmanagement.

Vier Partner sammeln umfassend Informationen über die Verkehrslage in Stuttgart:

  • das Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Stuttgart
  • das Tiefbauamt der Stadt Stuttgart
  • die Stuttgarter Straßenbahnen AG
  • das Polizeipräsidium Stuttgart
Die Daten laufen in der IVLZ zentral zusammen und werden ausgewertet. Anschließend kann z. B. durch dynamische Informationstafeln, Parkleitsysteme oder flexible Ampelschaltung aktiv Einfluss auf den Verkehr genommen werden.

Organisatorischer Verbund der IVLZ (Grafik: Stadt Stuttgart)Organisatorischer Verbund der IVLZ (Grafik: Stadt Stuttgart)

Die IVLZ befindet sich in Bad Cannstatt im Gebäude der Leitstelle für Sicherheit und Mobilität in Stuttgart (SIMOS). In diesem Gebäude sind außerdem die gemeinsame Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst sowie der Führungs- und Verwaltungsstab der Landeshauptstadt integriert. So befinden sich alle Institutionen, die für die Mobilität und Sicherheit in Stuttgart verantwortlich sind, an einem Ort. Die positiven Auswirkungen reichen von der gemeinsamen Nutzung der technischen Infrastruktur bis zur schnellen und unbürokratischen Kommunikation.

Unterthemen

Verwandte Themen

 
 

Mehr zum Thema