Stadtwerke Stuttgart

Die Konzessionsverträge für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme laufen am 31. Dezember 2013 aus. Bislang liegen sie bei der EnBW AG. Zur Neuvergabe der Konzessionen wird ein transparentes und diskriminierungsfreies Verfahren durchgeführt.

Die Stadt hat bereits im Jahr 2010 beschlossen, sich mit der Gründung eines eigenen Stadtwerks zu befassen. Der Stuttgarter Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 26. Mai 2011 beschlossen, die Stadtwerke Stuttgart GmbH zu gründen. Der Beschluss ist ein wichtiger Schritt zur Versorgung mit Energie und Wasser aus kommunalen Händen.

Für dieses Vorhaben hat sich die Landeshauptstadt eng mit Experten und Bürgern abgestimmt und bei der Managementberatung Horváth & Partners ein Gutachten in Auftrag gegeben, um konzeptionelle Überlegungen zur Gründung eines Stadtwerks zu untersuchen. Alle Phasen des Gutachtens wurden in öffentlichen Gemeinderatssitzungen und bei Informationsveranstaltungen für die Stuttgarter Bürger diskutiert.

Vertrieb: Stadt Stuttgart setzt auf Kooperation mit EWS

Die Stadtwerke Stuttgart GmbH baut gemeinsam mit den Elektrizitätswerken Schönau (EWS) eine glaubwürdige und authentische Stuttgarter Energiemarke auf.

Der Gemeinderat hat am 5. Juli 2012 der Gründung einer "Stadtwerke Vertriebsgesellschaft mbH" zugestimmt. Geschäftsführer der Stadtwerke Stuttgart Vertriebsgesellschaft mbH sind Martin Rau von Seiten der Stadtwerke Stuttgart (SWS) sowie Michael Sladek von den Elektrizitätswerken Schönau (EWS).
Der Aufsichtsrat der SWS hatte sich in seiner Sitzung am 17. Februar 2012 dafür ausgesprochen, mit den Elektrizitätswerken Schönau abschließende Vertragsverhandlungen zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens für den Vertrieb von Strom und Gas zu führen.

Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 100.000 Euro, wobei die SWS 60.000 Euro übernimmt und auch Geschäftsanteile in diesem Umfang erhält. Den Rest, 40.000 Euro, übernimmt die EWS.
Die Stadtwerke Vertriebsgesellschaft mbH wird ausschließlich Strom aus regenerativer Erzeugung anbieten.

Ziel der Stadtwerke Stuttgart ist es, langfristig alle Stuttgarter Privathaushalte mit Strom aus erneuerbaren Energien zu versorgen.

Stadtwerke Stuttgart GmbH im Überblick

  • Mit der Zustimmung zum Gesellschaftsvertrag sowie der Bestellung des Gründungsgeschäftsführers und des Aufsichtsrats durch den Gemeinderat in seiner Sitzung am 27. Juli 2011 sowie der zwischenzeitlich erfolgten Eintragung in das Handelsregister, sind die Stadtwerke Stuttgart GmbH formal gegründet. Damit ist ein entscheidender Schritt zu einer möglichen künftigen Energieversorgung aus kommunaler Hand gemacht.
     
  • Als Gründungsgeschäftsführer haben die Stadträtinnen und Stadträte Martin Rau bestellt, der unter anderem den Geschäftsführungen der Objektgesellschaft Schleyer-Halle und Neue Arena mbH & Co. KG, der Stadion Neckarpark GmbH & Co. KG und der Objektgesellschaft Veranstaltungen und Märkte Stuttgart im Verbund mit der in.Stuttgart-Veranstaltungsgesellschaft und der Märkte Stuttgart GmbH angehört. Rau hat bereits an der Gründung dieser städtischen Tochterunternehmen erfolgreich mitgewirkt und ist bei den Stadtwerken für die Kaufmännischen Angelegenheiten und den Vertrieb zuständig.
     
  • Michael Maxelon ist seit Mitte 2012 der Technische Geschäftsführer der Gesellschaft. Der 42-jährige promovierte Physiker hat die Bereiche Netze und Investitionen in Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien zu verantworten. Maxelon bringt Erfahrungen entlang der gesamten energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette mit. Seine Erfahrungen im Konzessionswettbewerb und bei Kooperationen werden für den Aufbau der Stadtwerke Stuttgart ebenso wertvoll sein, wie seine Kenntnisse in den Bereichen Energievertrieb, erneuerbare Energien und Energieeffizienz.
  • Der Aufsichtsrat setzt sich aus 15 Mitgliedern zusammen. Als Mitglieder der Stadtverwaltung gehören Erster Bürgermeister Michael Föll sowie die Bürgermeister Matthias Hahn und Dirk Thürnau dem Aufsichtsrat an. Die in den Aufsichtsrat entsandten Gemeinderatsvertreter sind Gabriele Munk, Silvia Fischer, Dr. Michael Kienzle (Grüne), Beate Bulle-Schmid, Dr. Cornelius Kübler und Fabian Mayer (CDU), Hans H. Pfeifer und Monika Wüst (SPD), Konrad Zaiß (Freie Wähler), Dr. Matthias Oechsner (FDP) und Ulrike Küstler (SÖS/Linke). Ein Mandat ist zur Zeit nicht besetzt.

Wasserversorgung

Die Wasserversorgung wird nicht zum Geschäftsfeld der Stadtwerke gehören. Vielmehr soll der bestehende Eigenbetrieb Stadtentwässerung um die Wasserversorgung erweitert werden, so dass ein kommunaler Eigenbetrieb "Kommunale Wasserwerke Stuttgart (KWS)" entsteht. Spätestens ab 2014 wird die Stadt die Wasserversorgung selbst betreiben. Diese Forderung des Bürgerbegehrens "100 Wasser" hat sich der Gemeinderat zu Eigen gemacht. Die Landeshauptstadt führt mit der EnBW entsprechende Verhandlungen zur Übernahme der Wasserversorgung einschließlich der Wasserbezugsrechte.

 

Unterthemen