Die Vielfalt der Wässer

Als Produkt der Mischung von Karstwasser, Gips- und Solewasser findet man in MineralBad Cannstatt und Berg Wässer mit beträchtlichen Unterschieden an gelösten Feststoffen und Kohlensäure. Man spricht daher von den niederkonzentrierten und hochkonzentrierten Mineralquellen. Zu letzteren zählen die Quellen im Mineral-Bad Berg, die Leuze- und Inselquelle im LEUZE Mineralbad, die Veielquelle und die Wilhelmsbrunnen 1 und 2 im MineralBad Cannstatt. Sie sind alle als Heilquellen staatlich anerkannt. Ihr Gehalt an gelösten Feststoffen liegt zwischen vier und sechs Gramm pro Liter, der Kohlensäuregehalt erreicht bis zwei Gramm pro Liter.

Zwei weitere Heilquellen mit Wasser aus größerer Tiefe sind die 135 Meter tiefe Gottlieb-Daimler-Quelle und die 477 Meter tiefe Hofrat-Seyffer-Quelle. Sie erschließen stark natriumchloridhaltige Sole im Grenzbereich zwischen Oberem und Mittlerem Muschelkalk (Lösungsinhalt bis 12 Gramm pro Liter) bzw. im Buntsandstein und Kristallin (Lösungsinhalt bis 35 Gramm pro Liter).


Hier finden Sie weitere Informationen zur Vielfalt des Stuttgarter Mineralwasservorkommens im pdf-Format.