Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Individuelle Chancengleichheit

Frauen

Die Hälfte der Welt ist weiblich. Auch in Stuttgart beträgt der Einwohneranteil von Frauen rund 50 Prozent. Doch nach wie vor gibt es Ungleichheit im Hinblick auf soziale, berufliche und finanzielle Gleichstellung. Dem gesetzlichen Auftrag folgend, setzt sich die Landeshauptstadt für Chancengleichheit für Frauen ein.

Frauen machen die Hälfte der Stuttgarter Bevölkerung aus. Dabei erfahren sie tagtäglich Chancenungerechtigkeit aufgrund ihres Geschlechts – ob im Beruf, bei der Kindererziehung oder im sozialen Umfeld.

Gleicher Anteil, gleiche Chancen?

Im Jahr 2019 betrug der Anteil von Frauen an der Weltbevölkerung etwa 50 Prozent (Quelle:  Deutsche Stiftung Weltbevölkerung) (Öffnet in einem neuen Tab). Das entspricht ungefähr dem Geschlechterverhältnis in Stuttgart: Von den rund 612.500 Einwohnern der Landeshauptstadt sind etwa 306.000 Frauen, davon rund 74.500 ausländische Mitbürgerinnen (Stand: Mai 2020, Quelle: Einwohnerstatistik, Statistisches Amt, LHS). 

Ein Schwerpunkt der Gleichstellungspolitik der Stadt Stuttgart ist die Förderung, Unterstützung und Vernetzung von Frauen in zentralen Lebensbereichen. Dazu zählen unter anderem Ausbildung, Weiterbildung und Beruf, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Alter und  geschlechtliche Vielfalt (Öffnet in einem neuen Tab) sowie ethnischer und sozialer Hintergrund. Die Abteilung für Chancengleichheit widmet sich diesem Handlungsfeld im Rahmen von Beratungsangeboten, Kooperationen und Projekten. Einige Beispiele werden hier vorgestellt.  

Auswahl an Projekten, Aktionen und Kooperationen

Geschäftskreis des Oberbürgermeisters

Abteilung für individuelle Chancengleichheit von Frauen und Männern (OB-ICG)

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Getty Images/Ridofranz
  • OB-ICG
  • Sozialministerium Baden-Württemberg
  • BMFSFJ
  • Landeshauptstadt Stuttgart
  • GettyImages/Geber86.
  • Halfpoint
  • Getty Images/FredFroese