Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Themen

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Das Bewusstsein für die Rechte der Kinder ist in den vergangenen Jahrzehnten stark angewachsen. Ein Meilenstein bis heute ist die Verabschiedung der UN-Konvention über die Kinderrechte im Jahr 1989. Auch Deutschland hat diese Konvention ratifiziert und sich damit verpflichtet, die dort festgelegten Rechte zu gewähren.

Kinderwerkstatt im kleinen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses, 2018

1965: Das jugendamtseigene Ferienprogramm startet. Es folgen zahlreiche attraktive Angebote und Aktionen in den Bereichen Kinderkultur, Kinderrechte und Kinderbeteiligung, die in die gesamte Stadtgesellschaft hineinwirken.

Kinderrechte in einer lebendigen Stadt umzusetzen und Kinder bei der Wahrnehmung ihrer Rechte zu stärken – dafür setzt sich das Jugendamt gemeinsam mit anderen Protagonistinnen und Protagonisten aktiv ein. Hierzu gehört auch die Stärkung der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in den städtischen Kindertageseinrichtungen und Hilfen zur Erziehung.

2010: Der Familienrat wird eingeführt als ein weiteres Instrument der Beteiligung junger Menschen und ihrer Familien. Die Methode stammt ursprünglich aus Neuseeland. Das Jugendamt Stuttgart entwickelt sie kontinuierlich weiter. 

Die zehn Kinderrechte illustriert von Kindern, 2019

Zeitmomente

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart/Jugendamt
  • Stadt Stuttgart/Jugendamt
  • Stadt Stuttgart/Jugendamt
  • Leif Piechowski, Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart/Jugendamt
  • Stadt Stuttgart/Jugendamt
  • Stadt Stuttgart Jugendamt
  • Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung (61)
  • Stadtarchiv Stuttgart
  • picture-alliance/dpa