Datenschutzerklärung Gelbe Karte

Information gemäß Art. 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Landeshauptstadt Stuttgart, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart

2. Beauftragter für den Datenschutz

Behördlicher Beauftragter für Datenschutz und IT-Sicherheit (AKR-DSB)
+49 711 216-88387 (E-Mail: poststelle.dsb@stuttgart.de)

3. Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung personenbezogener Daten

Die Landeshauptstadt erhebt die personenbezogenen Daten ausschließlich zur Bearbeitung der Gelben Karte - dem Ideen- und Beschwerdemanagement der Stadt.

4. Kategorien von Empfängern von personenbezogenen Daten

Landeshauptstadt sowie involvierte Behörden und Organisationen  

5. Dauer der Speicherung

Die erhobenen Daten werden zwei Jahre nach Eingang automatisch anonymisiert.

6. Betroffenenrechte

Jede von einer Datenverarbeitung betroffenen Person hat nach der DSGVO insbesondere folgende Rechte:

  • Auskunftsrecht über die zu ihrer Person gespeicherten Daten und deren Verarbeitung (Art. 15 DSGVO)
  • Recht auf Datenberichtigung, sofern ihre Daten unrichtig oder unvollständig sein sollten (Art. 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung der zu ihrer Person gespeicherten Daten, sofern eine der Voraussetzungen von Art. 17 DSGVO zutrifft. Das Recht zur Löschung personenbezogener Daten besteht ergänzend zu den in Art. 17 Abs. 3 DSGVO genannten Ausnahmen nicht, wenn eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist. In diesen Fällen tritt an die Stelle der Löschung die Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 DSGVO.
  • Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung, sofern die Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden, die Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen der betroffenen Person benötigt werden oder bei einem Widerspruch noch nicht feststeht, ob die Interessen der Meldebehörde gegenüber der betroffenen Person überwiegen (Artikel 18 Abs. 1 litt b, c und d DSGVO)
  • Wird die Richtigkeit der personenbezogenen Daten bestritten, besteht das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung für die Dauer der Richtigkeitsprüfung
  • Widerspruchsrecht gegen bestimmte Datenverarbeitungen, sofern an der Verarbeitung kein zwingendes öffentliches Interesse besteht, das die Interessen der betroffenen Person überwiegt und keine Rechtsvorschrift zur Verarbeitung verpflichtet (Art. 21 DSGVO).

7. Widerrufsrecht bei Einwilligungen

Die Übermittlung personenbezogener Daten für andere als den gesetzlich möglichen Zwecken ist nur zulässig, wenn die betroffene Person eingewilligt hat (Art. 6 Abs. 1 litt. a DS-GVO). Die Einwilligung kann nach Art. 7 Abs. 3 DS-GVO jederzeit gegenüber der Stelle widerrufen werden, gegenüber der die Einwilligung zuvor erteilt wurde.

Vorbemerkung:

Datenbank Gelbe Karten, Ideen- und Beschwerdemanagement