Literarische Spaziergänge
  •  

Stuttgarts "Halbhöhenlage" um 1800: Die Geschichte der Fritz-Elsas-Straße (Gartenstraße)

Geschichte, Literatur / Literatur, Philosophie und Geschichte / Stadtführung

Historisch-literarische Stadtführung, auch für Schulklassen

Wer heute die Fritz-Elsas-Straße vom Rotebühlplatz zum Berliner Platz hinauf geht, kann sich nur schwer vorstellen, dass diese Straße einmal von blühenden Gärten umgeben war.

Sie zählte zu den reizvollsten Wohnadressen Stuttgarts für Minister, Hofräte, Architekten, Maler und Dichter.

Die angrenzenden Gärten gaben der Straße auch ihren ursprünglichen Namen: Bis zu ihrer Umbenennung im Jahr 1946 zum Andenken an den Widerstandskämpfer Fritz Elsas hieß sie 'Gartenstraße'. Kaum eine Straße Stuttgarts hat sich im Laufe ihrer Geschichte so radikal verändert. Wer ahnt heute noch, dass sie stellenweise so eng war, dass die Straßenbahn dort nur eingleisig fahren konnte? Dass im 19. Jahrhundert eine Miniaturausgabe des Feuersees das Bollwerk zierte und sich nach 1945 am Treffpunkt Rotebühlplatz jahrelang Stuttgarts "kleiner" Trümmerberg türmte?

Auf dem Spaziergang hören die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Führung von verwunschenen Gärten, expandierenden Fabriken, unehelichen Kindern, fiebernden Dichtern, erholungssuchenden Regenten und abenteuerlichen Bebauungsplänen.

Dauer: 1,5 Stunden

Konzeption und Führung: Dr. Alexandra Birkert

Neben den öffentlichen Führungen (mit Termin) kann die Führung gern auch nach Absprache von Schulklassen und Gruppen gebucht werden.

Kosten: 10 Euro (Schüler 5 Euro)

Vergrößern© Kerstin Stimpfig© Kerstin Stimpfig

Veranstaltungsort


Treffpunkt vor dem Atelier am Bollwerk

Verwandte Themen

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart.Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Informationen.

 

Weitere Informationen

Ihre Merkliste

Ihre Merkliste enthält derzeit keine Veranstaltungen.