Aufgaben des Archivs - Bestandserhaltung

Archivwürdige Unterlagen müssen durch das Stadtarchiv für immer aufbewahrt werden. Dies ist in der Form, in der sie dem Archiv übergeben werden, jedoch meist nicht möglich.

Fachgerechte Verpackung von Archivalien, hier: Archivknoten. Foto: StadtarchivVergrößernFachgerechte Verpackung von Archivalien, hier: Archivknoten. Foto: StadtarchivFachgerechte Verpackung von Archivalien, hier: Archivknoten. Foto: Stadtarchiv

Es werden verschiedene bestandserhaltende Maßnahmen getroffen:

  • Aus den Akten werden schädliche Bestandteile entfernt, insbesondere Metallteile, die sonst korrodieren.
  • Anschließend wird das Schriftgut in säurefreie Umschlagmappen eingelegt und in Kartons verpackt, um Schutz vor Licht und Staub zu gewährleisten.
  • Großformatige Pläne und Plakate müssen geglättet und in speziellen Planschränken liegend aufbewahrt werden.
  • Besonders hohe Ansprüche stellt die Behandlung von Foto- und Filmmaterialien, da diese sehr empfindlich gegen mechanische Schäden sind und zudem keine chemischen Reaktionen mit dem Verpackungsmaterial eingehen dürfen.
Für die dauerhafte Lagerung benötigen Archive klimatisierte Magazine, in denen Temperatur und Luftfeuchtigkeit konstant gehalten werden können.

Eine besondere Gefahr droht dem Archivgut durch den im modernen Industriepapier enthaltenen Säureanteil, der den Verfall dieses Materials beschleunigt. Hier sind mittelfristig umfangreiche Sicherungsmaßnahmen nötig, nämlich massenhaft anwendbare Entsäuerungsverfahren oder Mikroverfilmung.