Presse
  •  

OB Fritz Kuhn weist Bericht in den Stuttgarter Nachrichten zurück - Kuhn: "Recycelter Beton wird bei städtischen Bauprojekten immer häufiger eingesetzt"

22.09.2017 Aktuelles
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat einen Bericht der Stuttgarter Nachrichten vom Freitag, 22. September, zurückgewiesen, wonach die Verwendung von recyceltem Beton bei städtischen Bauprojekten unerwünscht wäre. Der OB zeigte sich verwundert über die Aussagen des Vereins Bauwirtschaft Baden-Württemberg und vermutete wahltaktische Gründe.

Kuhn erklärte am Freitag, 22. September: "Es ist schlicht unwahr, dass sich die öffentliche Hand gegen recycelten Beton wehrt. Im Gegenteil: Es ist der Regelfall, dass wir möglichst ressourcenschonend bauen wollen, daher verwenden wir bei städtischen Bauprojekten immer häufiger recycelten Beton. Aktuell beispielsweise beim Rosensteintunnel. Hier wird er bereichsweise für den Bau der künftigen Betriebszentrale verwendet. Der städtische Betriebshof in Bad Cannstatt ist ein weiteres Beispiel." Dort laufen bereits die Planungen für den Einsatz von recyceltem Beton, so der OB.

Ziel der Stadtverwaltung ist es, den Einsatz nachhaltiger Ressourcen bei städtischen Bauprojekten konstant zu erhöhen. Die Stadt verwendet deshalb bei immer mehr Bauvorhaben recycelten Beton. Der Einsatz wird bei allen Projekten im Einzelfall geprüft. Entscheidend ist unter anderem, ob das Bauprojekt besondere Anforderungen an die Baumaterialien stellt. Fordert der Brandschutz beispielsweise Spezialbeton, kann nicht auf recycelten Beton zurückgegriffen werden.