Presse
  •  

Über 20.000 Besucher zur Architektur-Preview im Wilhelmspalais - und ein kleiner Hugo

27.09.2017 Aktuelles
Mehr als 20.000 Besucher erkundeten während der zehntägigen Architektur-Preview vom 16. bis 24. September das von den Stuttgarter Architekten Lederer Ragnarsdóttir Oei im Kern neugebaute Wilhelmspalais. Rund 3.500 Gäste nahmen an den zahlreichen kostenlosen Führungen durch das noch leere Gebäude teil, die Abendveranstaltungen waren bis auf den letzten Platz bestens besucht.

Stadtmuseum StuttgartSeit dem 16. September ist das Wilhelmspalais wieder geöffnet. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski Die große Begeisterung für das neue Gebäude spiegelte sich nicht nur in den Besucherzahlen, sondern führte auch zur Verleihung der Hugo Häring Auszeichnung 2017 für das neue Wilhelmspalais, dem kleinen Hugo, wie die Auszeichnung auch genannt wird. Die Besucher der Ausstellung zum Architekturwettbewerb würdigten zudem das Wilhelmspalais, Ausstellungsort und selbst Wettbewerbsteilnehmer, mit dem Publikumspreis.

Reihe kultureller Zwischennutzungen

Die Stuttgarterinnen und Stuttgarter haben sich für das kulturelle Geschenk der Architektur-Tage regelrecht bei uns bedankt und haben das offene Haus als ihr neues städtisches Wohnzimmer angenommen", sagte Museumsdirektor Dr. Torben Giese über die durchweg positiven Reaktionen der Besucher. Und es soll nicht bei einem Geschenk bleiben: Auf Initiative des Kulturbürgermeisters Dr. Fabian Mayer wird die Eröffnung des Stadtmuseums im Wilhelmspalais mit einer Reihe von kulturellen Zwischennutzungen eingeleitet. Die Preview war der Auftakt, weitere Zwischennutzungen folgen.

Mayer will dem kulturellen Reichtum Stuttgarts im Wilhelmspalais eine Bühne bieten: "Stuttgart ist eine vielfältige Kulturstadt und das wird sich auch im Programm des künftigen Stadtmuseums spiegeln. Mit der Zwischennutzung wollen wir schon jetzt über kulturelle Sparten hinausgehen. Wir wollen bei den Besuchern Neugierde für den neuen Kulturstandort wecken und Lust auf mehr machen."

Ab Ende November 2017 steht das Wilhelmspalais im Zeichen des Stuttgarter Hip-Hop. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Kolchose können Besucher im "Palais der Kolchose" musikalische Live-Acts, Ausstellungen und Diskussionen zu Hip-Hop und urbaner Subkultur erleben. Die Kolchose ist ein Zusammenschluss von Stuttgarter Hip-Hop-Künstlern und Mitbegründern der deutschsprachigen Hip-Hop-Kultur.

Über das Stadtmuseum Stuttgart

Das künftige Stadtmuseum im Wilhelmspalais will die Vergangenheit und Gegenwart der Landeshauptstadt beleuchten und ein Forum für die Diskussion der städtischen Zukunft bieten. Die ständige Ausstellung zeigt die Geschichte der Stadt vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Sonderausstellungen vertiefen Einzelbereiche der ständigen Ausstellung, ein wiederkehrender Ausstellungsfokus liegt auf den Themen Stadtgeschichte sowie Architektur und Stadtplanung. Veranstaltungen, Diskussionen und Events laden zur Auseinandersetzung mit Stuttgart früher und heute ein. Mit dem Stadtlabor gibt es im Museum eine Werkstatt für Jugendliche, Kinder und Familien - ein Raum zum Bauen, Experimentieren, zum Erkunden von Stuttgart und um eigene Ideen zu entwickeln. Zum Stadtmuseum Stuttgart gehören die bereits bestehenden Museen: das Museum Hegel-Haus, das städtische Lapidarium, das Stadtmuseum Bad Cannstatt, das Heimatmuseum Möhringen und das Heimatmuseum Plieningen.